Wir haben Euch vor kurzem dazu aufgerufen, mit uns gemeinsam einen monatlichen Rückblick auf die Reiseerlebnisse des abgelaufenen Monats zu schreiben. Wir starten heute mit unserem 1. Artikel dazu. Nehmt es als ein Beispiel dafür, wie ihr Euren Beitrag gestalten könnt, es soll aber keine Vorlage sein – egal ob mit vielen oder wenig Worten und Fotos oder als Video – alle sind Willkommen!

Wir waren diesen Monat recht viel unterwegs, es wird auch bei uns ruhigere Monate geben. Das muss dann aber kein Hindernis sein teilzunehmen!

Kurzinformation: Wir werden unseren Artikel am letzten Tag des Monats veröffentlichen und die Liste zum Eintragen wird dann immer bis zum 7. des Folgemonats geöffnet sein. Ihr könnt euch natürlich jeden Monat neu entscheiden, ob ihr daran teilnehmen wollt oder eben nicht. Schreiben oder Erzählen könnt ihr von allem, was das Reisen so mit sich bringt: Orte, Tipps, Transporte, Planung, Buchungen, Ideen, Erlebnisse, Ziele, Begegnungen, Enttäuschungen, Pannen, Überraschungen, Fotohighlights, Entdeckungen und so weiter. Im Prinzip einfach all das, was das Reisen ausmacht und was man gerne mit anderen Reisenden und den „Daheimgebliebenen“ teilen möchte!

Für neue Besucher: Wer sind die „Nesting Nomads“ überhaupt?

Für alle die uns noch nicht kennen, wir sind eine 3 Köpfige Familie die seit Jahren viel Zeit in Thailand verbringt und dort auch seit November 2015 lebt. Wir haben unsere Wohnung in München gekündigt und einige (zu viele) Kisten bei den Eltern eingelagert. Künftig möchten wir nur noch ca. 3 Monate im Jahr in München verbringen. Unsere Basis ist derzeit im Norden Thailands, im tollen Örtchen Pai. Mehr zu uns findet ihr hier und den Hintergrund des Namens „Nesting Nomads“ hier.

Im Februar sind wir jedoch aufgrund der Rauchsaison geflüchtet und mit unserem Auto in den Süden gefahren. Von dort sind wir dann quasi in den April gestartet.

Wo hat es uns im April hin verschlagen?

Wir listen dieses Mal die Orte unserer Übernachtungen der Reihe nach auf, einfach weil es sich in unseren Augen dieses Mal so anbietet. Durch Anklicken der Überschriften könnt ihr mehr erfahren.

1. Koh Chang - Wir mögen diese Insel einfach!

Insgesamt 5 Wochen haben wir auf Koh Chang verbracht. An der ruhigeren Ostküste hatten wir, wie schon im vergangenen Jahr, ein Haus gemietet, diesmal zusammen mit Chris‘ Eltern. Es war wieder schön und alles von dem, was wir letztes Jahr zu Koh Chang geschrieben haben, trifft immer noch zu. Das betrifft sowohl die Überlegungen zum Mieten eines Hauses als auch die Unternehmungstipps.

Irgendwie mögen wir die Insel einfach. An der Ostküste wird man von den Touristenmassen verschont, unser Haus und die Anlage in der dieses steht ist ein Traum (wenn auch der Strand nicht ideal ist) und wenn man Trubel möchte, muss man nur rüber an die Westküste fahren. Ohne eigenes Fahrzeug ist das schwierig, nachdem wir ja mit unserem Auto dort waren hat uns das aber nicht gestört.

2. Bangkok - Auf der Durchreise

Sowohl vor als auch nach unserem Ausflug nach Malaysia haben wir einen Zwischenstopp in Bangkok eingelegt. Der Abend vor unserem Abflug war auch gleichzeitig der letzte Abend von Chris‘ Eltern in Thailand, die uns über 2,5 Monate begleitet hatten. Wir haben ihnen das Arabische Viertel in der Sukhumvit Soi 3/1 gezeigt und sie waren begeistert von dem köstlichen Grillspezialitäten und wir waren froh über die wie immer hervorragende Shisha dort.

3. Kuala Lumpur - Lust auf mehr Zeit in Malaysia

Wir waren schon einmal vor 8 Jahren in Malaysia, aber irgendwie haben uns drei Nächte in Kuala Lumpur gereicht, um sagen zu können: wir wollen bald wieder für eine längere Zeit durch dieses Land reisen. Das hat verschiedene Gründe:

  1. Das Essen ist einfach nur unglaublich, für Food Junkies wie uns ein Paradies. An dieser Stelle seien mal nur unsere drei Favoriten genannt: Nasi Lemak, Laksa und Roti Canai. Wir wissen schon, keine sehr ausgefallene Auflistung, aber wir finden sie gehören mit gutem Grund zu den bekanntesten Gerichten Malaysias, wenn auch streng genommen Roti Canai indisch sind. Aber in der Form wie sie hier serviert werden sind sie wieder typisch malaiisch. Wir sind aber auch von der großen kulinarischen Bandbreite beeindruckt und haben diese auch schon vor 8 Jahren erleben dürfen.
  2. Jeder, wirklich jeder, kann sehr gut Englisch, das macht das Reisen sehr komfortabel und einfach.
  3. Sehr effizient in den Abläufen. Eigentlich mögen wir die Thailändische Lässigkeit beim Arbeiten ja, aber nach ein paar Monaten hat der Eifer und die Effizienz in Malaysia auch mal gut getan.
  4. Uns ist bewusst, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Aber das Miteinander verschiedener Kulturen hat uns beeindruckt. Malaysia hat den Islam als Staatsreligion, aber in der Öffentlichkeit vermischen sich beispielsweise was Kleidung anbelangt alle Nuancen des Traditionellen bis hin zum sehr Freizügigen zu einer Melange und die Grenzen verschwimmen.

In Kürze folgt ein ausführlicher Artikel über Kuala Lumpur, in dem wir auf die genannten Punkte detailliert eingehen werden!

4. Nakhon Sawan - Ein Ort, den wir uns merken werden

Zurück aus Malaysia sind wir am nächsten Tag Richtung Norden Thailands aufgebrochen. Da es 700 Kilometer zu fahren galt, haben wir uns 2 Tage dafür Zeit genommen. Das ist schon ehrgeizig genug mit einem 4-Jährigen auf der Rückbank. Glücklicherweise ist es aber eine größtenteils gerade Strecke, so konnte er hinten ganz gut spielen und auch mal einen Film schauen, ohne dass ihm schlecht wurde. Nach 260 Kilometern war an diesem Tag Schluss und wir sind in dem Ort Nakhon Sawan geblieben.

Da wir Abends ankamen und morgens weiterfuhren, können wir keine Sightseeing Tips geben. Es gibt einen Tempel auf einem Hügel, den wir vor 3 Jahren schon besichtigt hatten, die Stadt selbst wirkte auf uns erneut sehr einladend. Sie versprüht einen gewissen Charme, ist am Fluß gelegen, es gibt eine gut aussehende Bäckerei, diverse nette Kaffees und es hat uns einfach gefallen. Dieses mal hat es nicht sollen sein, aber wir werden uns irgendwann einmal mehr Zeit für diesen Ort nehmen.

5. Chiang Mai - Zum ersten Mal Songkran ausserhalb von Pai, der Wahnsinn!

Tag 2 der Autotour hat uns dank frühem Start auch am Nachmittag in Chiang Mai ankommen lassen. Wir haben ein schon bekanntes Appartement in der Nimman Ecke bezogen und waren recht zufrieden. Die folgenden Tage hier haben wir viel in Klimatisierten Räumen verbracht, aufgrund der schlechten Luftwerte und der Hitze. 2 Vormittage sind wir jedoch zum Wasser spielen rausgegangen. Denn an Songkran spritzt jeder jeden nass. Bisher kannten wir dies nur aus Pai und Chiang Mai hat uns noch einmal eine ganz andere Welt aufgezeigt. Es ist alles noch viel mehr und größer. Es gibt fast nur Eiswasser und auch Abends wird nicht gestoppt. Ein einziger Partyrausch.

Wir haben auch ein kleines Video zusammengeschnitten!

6. Pai - Nach fast 8 Wochen endlich wieder zu Hause!

Ursprünglich wollten wir den ersten Regen in Nordthailand abwarten, bevor wir zurück nach Pai fahren. Aber der Regen lässt leider auf sich warten, heute gab es aber die ersten Tropfen und viel Wind. Das ist bitter nötig, denn die Luft ist nach wie vor schlecht, mehr dazu in diesem Artikel von uns.

Wir konnten es aber nicht mehr abwarten und wollten einfach in unser Haus zurück und unsere Freunde wieder sehen. Und somit sind wir seit 16. April wieder in Pai und vor allem Liam genießt es in vollen Zügen, wieder hier zu sein. Er sieht seine Freunde wieder, hat sein Fahrrad zurück und seine ganzen Spielzeuge, allen voran seine Holzeisenbahn.

Was sonst noch geschah: Der Familienreise Kongress 2016

Ein Highlight dieses Monats war ganz klar der Familienreise Kongress 2016, bei dem wir auch mit einem Interview vertreten waren. An dieser Stelle nochmals Danke an Mareen Wendt und ihren Mann für das Veranstalten und für unsere Einladung. Das Interview hat uns viel Spaß gemacht und das Anschauen der anderen Teilnehmer war interessant, unterhaltsam und vor allem in vielen Fällen inspirierend!

Was sind die Pläne für den kommenden Wonnemonat Mai?

Die Planung sieht so aus, dass wir bis zu unserem Flug nach Deutschland im Juli in Pai bleiben und die Zeit hier genießen. Das Ganze wird etwas getrübt, weil der eigentlich um Songkran rum fällige erste Regen ausgeblieben ist und die Luft dementsprechend immer noch sehr schlecht ist. Warum das so ist und was daran schlimm ist haben wir vor einiger Zeit mal in einem Artikel erfasst.

Wir werden wohl viel zum Schwimmen gehen und wollen mal ein paar Stunden in einer Schule für Bogenschießen absolvieren, das hat es uns irgendwie angetan, nachdem wir mal zum Spaß ein paar mal geschossen hatten.

Was neue Inhalte auf unserer Seite anbelangt, arbeiten wir gerade an folgenden Beiträgen:

  • Unser Sohn der junge Viel-Traveller und woran man ihn als solchen erkennt (Stichwort: sein Pass ist voll, wir hatten diesmal ziemlich Glück!)
  • Empfehlungen zu einem Kurztrip nach Kuala Lumpur mit Kind
  • Roadbook zu unserem Roadtrip mit knapp 4.000 Kilometern zwischen Ende Februar und Anfang April
  • Auf diesem Trip haben wir einen neuen Traumstrand entdeckt, am Festland und gar nicht so weit weg von Bangkok
  • Ein weitere Empfehlung zu einem (Lern-)video, dass wir als sehr inspirierend empfunden haben. Ähnlich wie das kürzlich vorgestellt TEDx Video von Josh Kaufman.
  • Eine neue Folge aus unseren Freilerner Diaries, diesmal wird es vermutlich um das Thema Vulkane gehen und was das mit Krabben zu tun hat.

Viele tolle Inhalte, wenn ihr diese nicht verpassen wollt folgt uns doch auf Facebook oder tragt euch in unsere Newsletter Liste ein.

Und jetzt seid ihr dran: Tragt euch ein und teilt eure Reiseerlebnisse mit der Welt!

  1. Klickt auf das „Add your Link“ Icon!
  2. Gebt die URL zu eurem Monatsrückblick ein!
  3. Im Namensfeld stehen euch bis zu 100 Zeichen zur Verfügung, ihr könnt also entweder nur den Namen eures Blogs eintragen oder eine Kurzinfo hinzufügen.
  4. Gebt eine Email Adresse ein
  5. Klickt auf „Submit your Link“
  6. Nutzt den Hashtag #reisenoderverweilen auf Instagram oder Twitter
  7. Falls ihr keinen Blog habt könnt ihr auch gerne die Kommentarfunktion auf dem Blog oder bei dem zugehörigen Facebookbeitrag nutzen!

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass es zum guten Ton gehört, dass ihr in eurem Artikel auf unseren Sammelpost verweist, damit sich das Ganze verbreitet und mehr Blogs davon erfahren. Wir werden je nach Teilnehmerzahl eventuell auch einen Roundup Post verfassen. Und jetzt los geht’s!

Ähnliche Beiträge

* = Affiliatelink

Bei Links, die mit einem * versehen sind handelt es sich um Affiliate Links. Warum, wieso und weshalb möchten wir euch gerne auf dieser Seite erklären.

Deine Plattform für Reiseinspiration

Verpasst keine Neuigkeiten mehr von uns

Fast geschafft - bitte bestätige deine Anmeldung in der Email, die wir dir gerade zugeschickt haben!