Thailand Visum: Alle Visa Möglichkeiten für Urlauber auf einen Blick

von | 4. Dez, 2019 | Reisen - Tipps und Ziele | 53 Kommentare

Wer schreibt hier?

Wir sind Victoria, Chris und Liam und möchten euch von unserem Leben in Thailand, Deutschland und im Rest der Welt erzählen.

Mehr über uns

Sobald man länger als 30 Tage in Thailand bleiben möchte steht man vor der Frage: welche Visa gibt es für Thailand und hab ich eine Chance mein Wunsch Visum zu bekommen?

Wir haben eine Infografik erstellt und alle Varianten zusätzlich ausführlich erklärt, was die häufigsten Szenarien abdeckt und euch so die Entscheidung erleichtern soll.

Hinweis: wir sind keine offiziellen Berater sondern geben im Folgenden Artikel lediglich unsere eigenen jahrelangen Erfahrungen und die Ergebnisse unserer Recherchen weiter. Alle Angaben ohne Gewähr, im Zweifel immer auf der Seite der Thai Immigration auf Änderungen prüfen.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Hinweise (Stand 11 / 2019)

Genuine Tourist or not? Seit 2019 kein Kavaliersdelikt mehr

Über Jahre war es kein Problem mit dem METV oder sogar nur mit Border Bounces lange Zeit in Thailand zu verbringen, es gibt nicht wenige Leute die mit Tourist Visas und Exemptions Jahre am Stück in Thailand waren.

Seit 2019 mehren sich Fälle von Leuten, die an den Grenzen (vor allem bei Einreise mit dem Flugzeug) abgewiesen wurden, was dann bedeutet, dass man wieder ins Herkunftsland zurückgeschickt wird, was bei einem Flug aus Deutschland neben den Umständen und Unannehmlichkeiten auch sehr teuer werden kann.

Ein vorhandenes Visum bietet hier keinen Schutz, die Entscheidung liegt immer beim Immigration Officer, da spielt das Visum von einem Konsulat oder der Botschaft kein Rolle.

Wann genau „zuviel wirklich zuviel“ ist weiss niemand genau, es gibt keinerlei festgelegten Zeiträume. Was aber auf alle Fälle nichts bringt bzw. keine Garantie ist:

  • Neue Pässe: die Einreisehistorie ist nicht über den Pass sofort abrufbar bei den meisten Immigrations, sprich man kann 3 neue Pässe in 4 Jahren haben und dennoch hat der Officer eine Übersicht ad hoc parat.
  • Visum: wie schon erwähnt, der Erwerb eines Visum garantiert nicht die Einreise.
  • Weiterreisenachweis, Barmittel, Hotelbuchung: die drei Proof ofs, siehe auch nächster Absatz sind keine Garantie, der Versacht illegal im Land gewesen zu sein reicht im Zweifel für die Ablehnung aus.

Die „Proof of“ Prüfungen bei der Einreise

Seit Mitte 2017 kam es vermehrt zu Stichproben und auch ab Herbst 2018 kam es zu vielen Prüfungen bzgl. ausreichendem Geldmitteln bei der Einreise – ohne auffällige Visa Historie muss man jedoch ziemlich Pech haben, danach gefragt zu werden.

Die Regelung an sich ist schon älter, wurde aber selten kontrolliert. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt die folgenden Summen in bar mit, denn Kreditkarte oder Kontoauszug gelten nicht, vor Ort abheben ist vom Immigration Officer abhängig, da die Geldautomaten erst hinter der Immigration angebracht sind. Die nachzuweisenden Beträge sind:

  • Einreise per Visa Exemption bis 30 Tage
    • Einzelpersonen 10.000 Baht
    • Familien 20.000 Baht
  • Einreise mit Visum (Tourist oder Non-O)
    • Einzelpersonen 20.000 Baht
    • Familien 40.000 Baht

Die Währung des Bargelds ist in der Regel egal, nur von Landesgrenzen zu Malaysia sind Fälle bekannt, in denen auf Baht bestanden wurde.

Andere mögliche Stichproben beziehen sich auf den Nachweis einer Unterkunft (Buchungsbestätigung reicht aus) und eines Weiterflugs bzw. einer Weiterreise (Visum Nachbarland, Busticket etc), wobei diese beiden „Proof Ofs“ noch seltener erfragt werden als der Geldnachweis.

Seit Anfang 2019: Meldung durch die Unterkunft – die Krux mit dem TM30 Formular

Seit Anfang 2019 wird ein seit ewigen Zeiten bestehende Regelung durchgesetzt, bei einem Wechsel der Unterkunft in einer andere Provinz muss innerhalb von 24 Stunden mittels der TM30 Formulars der Ort registriert werden. Hotels machen das in der Regel beim Check-In normalerweise automatisch, kleine Unterkünfte und private Vermietern haben das oft nicht gemacht.

Probleme kann es ohne eine solche Registrierung beispielsweise bei Verlängerungen geben, da die Immigration in der Regel darauf besteht seit Anfang 2019. Die Strafen sollen dann eigentlich die Vermieter zahlen, oft bleibt man aber auf der Strafe sitzen. Also immer nachfragen, ob der Vermieter die Registrierung vorgenommen hat. Theoretisch kann man ansonsten auch selbst zur Polizei oder der Immigration gehen, aber einfacher ist es durch den Vermieter.

Mehr Infos über das daraus entstehende Chaos beschreibt z.B. dieser Artikel auf der BBC Website.

Auf einen Blick – Thailand Visum Tipps nach Aufenthaltsdauer

Bis max 30 Tage Aufenthalt

Mit der Visa Exemption erhaltet ihr bei der Einreise 30 Tage in den Pass gestempelt, wie unten beschrieben auch verlängerbar auf 60 Tage. Falls euer Rückflug mehr als 30 Tage vom Abflugdatum entfernt ist kann die Fluggesellschaft beim Check-In auf ein Visum oder einen Weiterreisenachweis in Form eines Flugs innerhalb von 30 Tagen bestehen.

Deshalb empfehlen wir auch bei mehr als 30 Tagen und weniger als 60 Tagen im Thailand das Single Entry Tourist Visum, das zudem rund 20 € günstiger ist als eine Verlängerung in Thailand. Hinzu kommt, dass die Visa Verlängerung sehr zeitaufwendig sein kann: Anreise zum nächsten Immigration Office und teilweise stundenlange Wartezeiten.

Alternativ könnt ihr euch um einen Weiterreisenachweis kümmern oder bei eurer Airline nachfragen, ob das ein Problem ist.

Als Tourist: 30 – 90 Tage Aufenthalt

Mit dem Single Entry Tourist Visum könnt ihr 60 Tage bzw. nach Verlängerung (1.900 Baht) in Thailand 90 Tage im Land bleiben. Die Beantragung ist im Prinzip bei jeder Botschaft und jedem Konsulat möglich, die Anforderungen unterscheiden sich leicht, deshalb immer auf der Website des jeweiligen Amts vorab informieren.

Als Tourist: Mehr als 90 Tage Aufenthalt (theoretisch bis zu 270 Tage)

Mit dem Multiple Entry Visum könnt ihr 6 Monate lang beliebig oft ein- und ausreisen. Bei jeder Einreise erhaltet ihr 60 Tage (verlängerbar auf 90). Wenn ihr jetzt auch noch kurz vor Ablauf eures 6 Monate gültigen Visums einreist und diesen Aufenthalt um 30 Tage verlängert kommt ihr auf rund 270 Tage. Das METV kann bis auf wenige Ausnahmen (angeblich z.B. Brisbane) nur in eurem Heimatland oder Wohnsitzland beantragt werden, also beispielsweise nicht im benachbarten Malaysia, sofern ihr nicht dort wohnhaft seid.

Als Rentner: mehr als 30 Tage Aufenthalt

Mit dem Single Entry Non-O Visum (ab 50 Jahren) bekommt man 90 Tage Aufenthaltsrecht, mit dem Multiple Entry kann man 1 Jahr lang beliebig oft für max. 90 Tage am Stück einreisen.

Mit dem Non-O A Longstay kann man sogar ein Jahr am Stück bleiben, einzige Auflage sind die 90-Tage Reports bei der Immigration. Seit 2019 haben sich die Bedingungen hier etwas verschärft, es muss z.B. wesentlich mehr Geld nachgewiesen werden (rund 800,000 Baht oder mind. 65.000 Baht monatlicher Geldeingang). Zudem muss seit November 2019 eine Krankenversicherung vorgezeigt werden. Mehr dazu z.B. auf The Thaiger und beim Generalkonsulat in München.

Thailand Visum – Große Infografik als Entscheidungshilfe für euch

Ausführliche Beschreibung der verschiedenen Thailand Visa

Kleiner Hinweis vorweg: die Visa-Bestimmungen Thailands ändern sich häufig und werden auch nicht immer gleich interpretiert von den Grenzbeamten. Die folgenden Erläuterungen sind kein Ersatz für eine professionelle Rechtsberatung.

Ende 2015 gab es eine größere Änderung beim Thailand Visum: die Double und Tripple Entry Tourist Visas gibt es nicht mehr, dafür wurde das Multiple Entry Tourist Visa eingeführt. Mehr dazu im Text!

Für Kurzzeit-Urlauber: Visa Exemption (Visum Ausnahme, also kein Visum)

Bei der Visa Exemption handelt es sich wie schon der Name andeutet um kein Visum, sondern um das Recht, ohne Visum einreisen zu können. Für bestimmte Länder gibt es auch ein Visa on Arrival, z.B. für indische Staatsbürger, dieses gilt dann für 15 Tage. Die meisten westlichen Nationen erhalten bei Einreise per Flugzeug ohne Visum eine 30 Tage gültige Aufenthaltsgenehmigung. Eine genaue Liste nach Ländern könnt ihr auf der Website des Außenministeriums einsehen.

Bei Landeinreise gelten auch 30 Tage, allerdings ist die Land-Einreise (oder per Schiff) ohne Visum ab 2017 auf 2 Einreisen pro Jahr begrenzt! Für die Einreise ohne Visum mit dem Flugzeug gibt es kein offizielles Limit. Aber Vorsicht, es wird manchmal bei der Einreise ein gültiges Weiterflugticket oder ein anderer Ausreisenachweis verlangt, um zu prüfen, ob man auch wirklich ausreist – selten, kommt aber vor. Ein weiteres Thema kann die Airline sein, die beim Check In ein Visum oder einen Weiterflug sehen möchte, bei mehr als 30 Tagen bis zum Rückflug. Fragt sicherheitshalber bei der Airline nach.

Für den Weiterflug können auch Tickets „gemietet“ werden. Ein Service hierfür ist Onwardticket.com

Die Visa Exemption kann man derzeit wie ein Tourist-Visum einmalig um weitere 30 Tage bei der Immigration verlängern.

Auf den Visarun-Tourismus (ohne Visum, nur Visa Exemptions) hat es die Thailändische Regierung in den letzten Jahren etwas abgesehen. Es sind viele Fälle von Leuten bekannt, die das jahrelang sehr intensiv genutzt haben und seit Mitte 2014 vorübergehend nicht mehr ins Land gelassen wurden, selbst wenn sie dann ein Visum hatten.

Für Langzeitreisende: Touristenvisum Thailand „TR“ als Single Entry (SETV) und Multiple Entry Tourst Visum (METV)

Hier hat sich Ende 2015 einiges geändert, es gibt nach wie vor das klassische Touristen Visum für Backpacker oder Langzeitreisende als Single Entry Visum für 60 Tage (plus 30 Tage Verlängerung bei jeder Immigration in Thailand). Es ist ohne besonderen Aufwand in fast allen Konsulaten und Botschaften Thailands weltweit zu bekommen und theoretisch kann man damit ca. drei Monate in Thailand verbringen, die Beantragung ist auch in den Nachbarländern meistens problemlos möglich, die Konsulate und Penang (Malaysia) und Savanaketh (Laos) gelten als einfach. Was es nicht mehr gibt sind die Double und Triple Entry Versionen davon, mit denen man bis zu neun Monate bleiben konnte.

Agoda*

Booking.com*
Airbnb Guthaben sichern*

Krankenversicherung für Reisende

Wir nutzen seit 10 Jahren die Hanse Merkur und haben immer gute Erfahrungen gemacht. Und der Preis ist auch top!

Komplett neu ist seit 2015 das Multiple Entry Tourist Visa (METV), das ab Ausstellung 6 Monate gültig ist. In diesen 6 Monate kann man so oft man möchte ein- und wieder ausreisen, pro Aufenthalt kann man 60 Tage im Land bleiben, wobei man jeden Aufenthalt um 30 Tage für 1.900 Baht verlängern kann.

Für wen ist das Visum gedacht?

Beide Tourist Visa Varianten sind ideal für Touristen, die das Land bereisen wollen, länger als 30 Tage im Land verweilen möchten oder aufgrund ihrer Reiseroute innerhalb von einigen Monaten mehrmals für mehr als 30 Tage am Stück nach Thailand einreisen.

Das METV ist prädestiniert für Leute, die die Region bereisen und Thailand als Hub nutzen möchten oder einfach sehr lange am Stück in Thailand sein möchten, theoretisch sind fast 9 Monate damit machbar. Dazu muss man lediglich alle 60 oder 90 Tage ausreisen. Oder man plant ein paar Wochen in Thailand, dann rüber nach Myanmar, zurück nach Thailand und weiter nach Laos und weitere Abstecher nach Kambodscha, Malaysia oder Vietnam, ohne bei jeder Einreise nach Thailand ein Weiterflugticket zu brauchen oder auf 30 Tage beschränkt zu sein.

Touristen Visum für Thailand beantragen & Kosten

Beide Visa Arten müssen vor der Einreise bei einer Thailändischen Botschaft oder einem Konsulat beantragt werden. Im Fall des Single Entry Tourist Visums kann das sowohl in eurem Heimatland oder auch im benachbarten Ausland Thailands erfolgen. Welche Dokumente ihr dabei vorlegen müsst und was das kostet könnt ihr unserer Grafik entnehmen nachlesen.

Die Kosten (Stand Ende 2019) liegen bei 35 € für das SETV und 175 € für das METV.

Die Anforderungen unterscheiden sich aber zwischen TR und METV erheblich, das METV kann nur bei einer Botschaft in einem Land beantragt werden, in dem man auch einen Wohnsitz hat oder die Staatsangehörigkeit besitzt. Sprich: nur wenn man Deutscher ist oder in Deutschland gemeldet ist, kann man es auch in Deutschland beantragen, eine Beantragung in Laos oder Malaysia ist nur möglich, wenn man dort registriert ist! Ausserdem muss man je nach Konsulat/Botschaft einen Beschäftigungsnachweis vorlegen. Ein Vermögensnachweis wird auch verlangt, wobei der erforderliche Geldbetrag schwankt, in der Regel sind es ca. 5.000 €. Hinzu kommt eine Hotelbuchung in Thailand und mind. ein Aus- und Einreise Nachweise (z.B. Zug-, Bus-, Flugtickets, Visum für Ausland oder Hotelbuchungen).

Außerdem muss eine Adresse in Thailand angegeben werden, zum Beispiel die vorzulegende Hotelbuchung, auch wenn man nur für eine Nacht bleibt.

Wie lange kann man in Thailand bleiben?

Mit dem TR Single-Entry, könnt ihr einmal in dass Land einreisen und dürft zwei Monate bleiben. Dieses Visum kann man um einen weiteren Monat verlängern, demnach habt ihr drei Monate in Thailand zur Verfügung. Die Gültigkeit beträgt in der Regel 90 Tage, ihr habt nach Erteilung des Visums also drei Monate Zeit für die Einreise.

Mit dem METV kann man immer 60 Tage am Stück im Land bleiben, das lässt sich im Land auf 90 Tage verlängern. Man kann theoretisch fast 9 Monate in Thailand sein, wenn man man einen Tag vor Ablauf der sechs Monate Gültigkeit einreist kann und dann wieder 60 Tage bekommt, die auch wieder verlängert werden können.

Für Renter, Ehepartner und Kinder von Thais und andere

Non-Immigrant „O-A“ Long Stay bzw. Non-Immigrant „O“

Das ideale Visum unter anderem für Rentner (ab 50 Jahre), die lange bleiben möchten, man kann damit nämlich bis zu einem Jahr bleiben ohne Ausreise.

Für wen ist das Visum gedacht?

Im Prinzip sind unter der Bezeichnung „O“ wir „Other“ die Gründe zusammengefasst, die in keine der anderen Kategorien passen, als da wären:

  • Rentner
  • Eheleute von Thailändischen Staatsbürgern
  • Ehemalige Thailändische Staatsbürger
  • Kinder von Thailändischen Staatsbürgern
  • Ehepartner und Kinder von Inhabern eines Non-B oder Non-ED Visums (z.B. der Mann arbeitet oder studiert in Thailand)
  • Leute die Volunteering Arbeiten ausführen möchten ohne Bezahlung, siehe auch Seite der Botschaft in Vietnam

Die Einreise in den beschriebenen Situationen erfolgt dann jeweils mit einem „O“ Visum, dass dann innerhalb Thailands verlängert werden kann. Je nachdem, welcher der oben genannten Gründe zutrifft sind unterschiedliche Unterlagen notwendig.

Non Immigrant O Single oder Multiple Visum für Thailand beantragen & Kosten

Wir wollen an dieser Stelle nur auf die Rentner Situation eingehen. Die zu erfüllenden Bedingungen für das Visum sind:

  • Mind. 50 Jahre alt
  • Vermögensnachweis (eine der folgenden Bedingungen)
    • Kontoauszug mit mind. 5.000 €
    • Rentenbescheid mit mind. 1.200 € monatlich
    • eine Kombination der beiden

Das Visum kann innerhalb von Thailand erweitert werden auf ein Non Immigrant „O-A“, auch als Longstay Visum bekannt, die Umwandlung kann frühestens 60 Tage nach Ankunft im Land erfolgen, was auch auf der Seite des Aussenministeriums nachzulesen ist.

Zusätzlich ist es möglich in den meisten Botschaften ein „O-A“ Visum für Thailand vorab zu beantragen, ob das bei euch möglich ist müsst ihr bei der Botschaft erfragen. Die Botschaft in Berlin bietet diesen Service beispielsweise an.

Die Kosten für das „Non O“ liegen bei 70 € für die einmalige Einreise und 175 € für die mehrmalige.  Die Kosten für das Long Stay Visum liegen ebenfalls bei 175 €.

Wie lange kann man in Thailand bleiben?

Mit einem normalen Non-Immigrant „O“ Single Visum kann man 90 Tage bleiben, wobei diese auch auf ein JAhr verlängert werden kann, wenn alle Bedingungen erfüllt sind. Mit dem Multiple bis zu einem Jahr mit Ausreisen nach jeweils 90 Tageb.

Mit einem Non-Immigrant „O-A“ Longstay kann man sogar ein ganzes Jahr bleiben, einzige Auflage ist es sich alle 90 Tage bei einer Immigration Stelle zu melden. Das kann auch per Post vorgenommen werden. Es gibt sogar Pläne, die „90 Day Notification“ in jeder 7/11 Filiale durchführen zu können.

Wichtig: Falls man zwischendurch ausreisen möchte, sollte man bei der Immigration oder direkt am Flughafen eine Re-Entry Permit einholen um mit dem Visum wiedereinreisen zu können. Andernfalls verfällt bei Ausreise das Visum.

Für Studenten und Schüler: Non-Immigrant „ED“

Studenten an thailändischen Universitäten oder Sprachinteressierten bietet man mit dem Non-Immigrant „ED“ eine gute Möglichkeit, um im Land zu bleiben.

Für wen ist das Visum gedacht?

In erster Linie richtet sich das Visum an Leute, die an einer thailändischen Universität studieren möchten. Viele belegen aber einfach einen mehrjährigen Sprachkurs an einer anerkannten privaten Schule und erhalten dafür ein Education Visum. Seit 2014 sind die Anforderungen an die Schulen jedoch strenger geworden und einigen Schulen wurde dadurch auch die Geschäftsgrundlage entzogen.

Vielen Ausländer haben dieses Vorgehen auch über Jahr ausgenutzt und sind nie zur Schule gegangen. Es gibt viele Fälle von Leuten, denen durch Konversationsversuche mit Einwanderungsbehörden auf Thai, die Verlängerung oder Einreise verwehrt wurden – sie konnten einfach nicht genug Thai, als es plausibel wäre nach 5 Semestern oder länger.

Education Visum für Thailand beantragen

Man meldet sich bei einer Universität oder Sprachschule an, diese schickt dann die notwendigen Papiere zu. Damit kann man dann ausserhalb Thailands ein Non-Immigrant „ED“ Visum beantragen und damit einreisen. In Thailand selbst kann dieses Visum dann immer wieder um 3 Monate verlängert werden, theoretisch max. bis zu einem Jahr. Uns sind aber Fälle bekannt, in denen Menschen bis zu 3 Jahre ohne Ausreise das Visum verlängern konnten. Weitere Infos findet ihr unter anderem auf der Website der Botschaft in Vietnam.

Wie lange kann man in Thailand bleiben?

Nach der ersten Einreise kann man automatisch 90 Tage bleiben, man kann das Visum aber innerhalb Thailands mehrfach um weitere 90 Tage verlängern. Theoretisch kann man das Visum auch als Multiple Entry beantragen, muss dann aber auf jedem Fall nach 90 Tagen ausreisen.

Für jeden, der gegen Bezahlung arbeiten möchte: Non-Immigrant „B“

Hierbei kommt es manchmal zu einer kleinen Verwechslung: es gibt keine Arbeitsvisum für Thailand. Das Non-Immigrant „B“ ist das passende Visum für berufliche Zwecke, aber selbst wenn man dieses als Selbständiger für sein Geschäft in Thailand erhalten hat – arbeiten darf man erst mit der separat erhältlichen Work Permit oder Arbeitserlaubnis.

Für wen ist das Visum gedacht?

Kurz gesagt: für jeden der entweder als Selbständiger oder Angestellter in Thailand arbeiten möchte, sei es nun als Lehrer oder Wirtschaftsprüfer oder Barbesitzer. Aufgrund der Komplexität der Anforderungen kommt man in den meisten Fällen um einen kundigen Anwalt nicht rum, zumal alle erforderlichen Formulare meist nur in Thai verfügbar sind.

Business Visum für Thailand beantragen

Das erste Visum kann entweder bei einer Botschaft im Ausland vor der Einreise beantragt werden oder durch Umwandlung eines bestehenden Visums (z.B. Tourist) in ein Non B. Letzteres ist nicht bei jeder Immigration in Thailand möglich, Mae Hong Son hatte Ende 2019 z.B. keine Erfahrung mit der Umwandlung, was es dann einfacher macht z.B. nach Laos zu reisen.

Erst nach Erhalt eines Non-Immigrant „B“ Visums kann man die Arbeitserlaubnis beantragt werden. Eheleute und Kinder die begleiten können auch das Non-Immigrant „O“ beantragen. Die Anforderungen unterscheiden sich je nach Art der Arbeit, eine erste Übersicht bekommt man auf der Seite des Aussenministeriums. Einige Punkte sind:

  • Genehmigungsschreiben bzgl. der anzutretenden Stelle durch das Arbeitsministerium (bei Angestellten)
  • Sehr umfangreiche Dokumentation des eigenen Unternehmens (bei Selbständigen)
  • WP3 als Vorab-Genehmigung des Ministry of Labours was die Anstellung im Land anbelangt (nur für Angestellte)

Ohne Beratung durch einen Anwalt ein recht schwieriges Unterfangen. Eine renommierte Kanzlei ist Siam Legal oder Thai Assist Visa für Chiang Mai. Das Visum zählt noch nicht als Arbeitserlaubnis, diese muss gesondert beantragt werden.

Falls Ihr als Lehrer arbeiten wollt findet ihr auf thaiembassy.org weitere Informationen.

Für Journalisten & Co.: das Non-Immigrant „M“

Recht spezielle Anforderungen werden beim Non-Immigrant „M“ Visum gestellt. Filmteams sowie Journalisten sind hier die Hauptzielgruppe.

Für wen ist das Visum gedacht und Medien Visum für Thailand beantragen?

Das Visum ist geeignet für Journalisten und Filmteams die aus beruflichen Zwecken nach Thailand einreisen, das betrifft auch Fotoshootings. Man muss bei den zuständigen Behörden eine Drehgenehmigung beantragen und nach erfolgter Genehmigung erhält man das entsprechende Visum. Genaueres könnt ihr in einer PDF des Aussenministeriums nachlesen, wobei darin auch Leute erfasst werden, die dauerhaft als Journalisten in Thailand tätig sein wollen.

Wie lange kann man in Thailand bleiben?

Grundsätzlich berechtigt ein Non-Immigrant „M“ Visum zu 90 Tagen Aufenthalt, die aber unter bestimmten Umständen verlängert werden können.

Ein Sonderfall: Das Investment Visa

Dieser Fall betrifft die Einwanderungsinteressierten mit ausreichend Kleingeld. Das Investment Visa wurde erstmals 1997 nach der Finanzkrise in Asien eingeführt: durch Investitionen im Land ab einem Wert von 3.000.000 Baht bekam man das Recht auf ein Jahresvisum. 2006 wurde das Visum ausgesetzt, vorher getätigte Investitionen berechtigten nach wie vor für das Visum. 2008 hat man das Visum wieder eingeführt, allerdings wurde der Mindestbetrag auf 10.000.000 Baht erhöht. Bei den ansteigenden Preisen für Wohnimmobilien in Bangkok oder Chiang Mai ist das gar kein utopischer Wert.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Geld zu investieren:

  • Kauf einer Wohnung
  • Mindestens 3 Jahre Mietvertrag für eine Wohnung für mind. 10.000.000 Baht
  • Festgeld bei Thailändischer Bank
  • Kauf von Staatsanleihen

Verwirrung: Visa Run oder Border Run?

Streng genommen handelt es sich bei einem Visa Run um eine Ausreise aus Thailand mit der Absicht, ein neues Visum zu erhalten, man beantragt also z.B. ein neues Touristen Visum in Vientiane, Laos. Ein Border Run ist lediglich der Grenzübertritt und direkte Wiedereinreise nach Thailand um ein vorhandenes Visum zu aktivieren, z.B. bei einem Multiple Entry Tourist Visum.

Visum für Kinder – Pflicht oder nicht?

Abschließend wollen wir noch etwas zum Thema „Thailand Visum für Kinder“ sagen. Es gab theoretisch die Möglichkeit für Kinder unter 15 Jahren auf das Visum zu verzichten. Das haben wir persönlich nie gemacht, war uns immer zu heikel, da es keine wirklich offiziellen Anweisungen dahingehend gab. Wir kennen aber einige, die das so gehandhabt haben und es ging auch in vielen Fällen gut – aber nicht in allen.

2016 gab es aber eine Meldung seitens der Immigration, dass auch Kinder jeden Alters ein gültiges Visum brauchen. Unser Tipp: auf Nummer sicher gehen und Visum besorgen. Der Moment, an dem ein gestresster Immigration Officer Ärger macht ist die Ersparnis in unseren Augen nicht wert.

Weiterführende Links

Wer schreibt hier?

Wir sind Victoria, Chris und Liam und möchten euch von unserem Leben in Thailand, Deutschland und im Rest der Welt erzählen.

Mehr über uns

Holt euch einen tollen Reiseführer für Thailand und viele andere Länder bei Amazon*
Lonely Planet Reiseführer Thailand (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)
€ 26,99
Lonely Planet Reiseführer Thailand (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)*
Jetzt auf Amazon kaufen*
Reiseführer Thailand - Der handliche Guide für Backpacker und Individualreisende: Bangkok & südliches Thailand, Rundreise Route, Reisetipps (inkl. Hoteltipps), Impressionen - über 100 Reisebilder
€ 13,49
Reiseführer Thailand - Der handliche Guide für Backpacker und Individualreisende: Bangkok & südliches Thailand, Rundreise Route, Reisetipps (inkl. Hoteltipps), Impressionen - über 100 Reisebilder*
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten; Zuletzt aktualisiert am 5. Dezember 2019 um 07:55.
Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

53 Kommentare

  1. Sehr coole Infografik.

    Ein bissl ein Sonderfall sind digitale Nomaden in Thailand:
    http://asiancorrespondent.com/125980/thai-immigration-officials-say-digital-nomads-ok-to-work-on-tourist-visas/

    Auf eine solche mündliche Aussage kann man sich natürlich nicht verlassen, aber in der freien Wildbahn arbeiten fast alle digitale Nomaden auf nem Touristen-Visum.

    Die einzige Alternative wäre es ein eigenes Thai Unternehmen zu gründen (mind. 5 Thai Mitarbeiter) oder sich bei einer Thai Firma pseudo anstellen zu lassen (ja das gibt’s).

    Antworten
    • Danke für das Lob:)

      Ja das mit den Digitalen Nomaden fiel ja schon von mehreren Seiten in den vergangenen Monaten, auch von Offiziellen. Aber die Alternativen (Thai Company etc.) sind ja mit sehr hohem Mehraufwand verbunden, da wird sich seitens der DN so schnell wohl nix ändern.

      Antworten
    • Halo Florian,

      was mir noch eingefallen ist zum Thema „sich anstellen lassen“. Kennst du Iglu? Ich kenne zwar niemanden, der das nutzt, aber es dürfte für viele interessant sein.

      Grüße

      Chris

      Antworten
      • Ja, an Iglu habe ich gedacht, als ich „in einer Thai Firma pseudo anstellen“ geschrieben habe. Wäre interessant zu wissen wie viele das nutzen.

        Antworten
        • Hallo Flo,

          ich hab unsere Grafik mal angepasst mit den neuen METV. Kennst du eigentlich Leute, die bei Iglu angestellt sind?:)

          Schöne Feiertage aus dem hohen Norden in Pai!:)

          Chris

          Antworten
          • Ich kenne niemanden. Erfahrungen würden mich aber sehr interessieren.

            Wäre das nicht ein Thema für Euch?

            Wenn ja, fragt doch mal bei der Firma oder ansonsten hier:
            https://nomadforum.io/

  2. Super Seite

    Antworten
    • Hallo Norbert,

      Danke für das Lob. Und gerade heute haben wir der Grafik einen neuen Anstrich verpasst, der Übersichtlichkeit halber.

      Viele Grüße

      Chris

      Antworten
  3. Hallo Chris,
    das ist ja wirklich komplex! Ich kenne einige, die in Thailand leben und auch immer mal wieder Stress haben… Ich selbst war noch nie länger als 30 Tage am Stück dort, deshalb habe ich da noch nie drüber nch gedacht. ber eigentlich wäre es schön, da mal einen Winter zu verbringen…
    Eure Charts gefallen mir übrigens sehr gut!
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
    • Hallo Barbara,

      danke für das Lob:)

      In Thailand zu überwintern können wir nur empfehlen! :)

      Liebe Grüße

      Chris

      Antworten
  4. Hallo ihr beiden,
    lieben Dank für diese tolle Übersicht! Ist sicher eine Menge Arbeit, die ganzen Infos zusammenzutragen und sie auf dem aktuellen Stand zu halten. Es gibt ja doch immer wieder Veränderungen. Da ich noch nie länger als 30 Tage in Thailand war, konnte ich immer sehr stressfrei einreisen. Schon praktisch, wenn man sich den ganzen Visa-Kram sparen kann… ;-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    Antworten
    • Hallo Katharina,

      ja bis 30 Tage ist es einfach, aber auch danach ist es eigentlich gar nicht so schwer :)

      Viele Grüße

      Chris

      Antworten
  5. Wow, eine tolle und ausführliche Darstellung, vielen Dank Chris!
    Bisher war ich noch nicht in Thailand, aber den Artikel habe ich mir gleich mal abgespeichert. Wer weiß wohin es einen so verschlägt und dann ist das sehr hilfreich.
    Liebe Grüße, Susanne

    Antworten
  6. Eine wirklich tolle, ausführliche Übersicht. Vielen Dank dafür!
    Ich plane zur Zeit keine Thailandreise, habe mir den Link aber mal für alle Fälle gespeichert, man weiß ja nie.
    Lieben Gruß
    Ina

    Antworten
  7. Das ist ja hochkompliziert! Sehe ich das richtig, dass Rentner, die weniger als 1200 € im Monat haben, gar nicht einreisen dürfen?

    Antworten
    • Hallo ihr beiden.

      Nicht ganz: auch Rentnern stehen die anderen Varianten zur Verfügung sprich Visa Exemption oder Tourist Visa.

      Die Grenze von 1.200 gilt nur bei den „Non Immigrant – O“ Varianten.

      Antworten
  8. Hallo Chris,

    wow, dass es hier so viel zu beachten gibt, hätte ich wirklich nicht gedacht. Ich war leider noch nie in Thailand, möchte aber unbedingt mal hin. Aber länger als 30 Tage werden es dann wohl vermutlich nicht. ^^“
    So oder so, habe auch ich mir den Link einmal abgespeichert um in der Zukunft noch einmal darauf zurückgreifen zu können. ;)

    Danke euch für den ausführlichen Beitrag.

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    Antworten
    • Hallo Kathi,

      na ja, länger als 30 gehen ja mit dem Tourist Visa noch recht einfach, ab dem Multiple Entry wird es dann etwas aufwendiger.

      Viele Grüße

      Chris

      Antworten
  9. Hallo Chris,
    es ist wirklich unglaublich. Bisher hat mich Thailand nicht wirklich interessiert. Doch ihr ändert diese Sichtweise mit Euerm coolen Blog gerade komplett.
    Großes Kompliment für die ausführlich und super fundierten Beiträge, die eindeutig Lust auf eine Thailand Reise machen.

    Viele Grüße
    Katja

    Antworten
  10. Hi Chris,
    danke für diese tolleÜbersicht. Kaum zu glaueben, was man alles beachten muss. Ich bin einfach zu verwöhnt, bis dato bin ich immer in Länder eingereist, wo ich mir kaum Gedanken machen musste.
    Liebe Grüße
    Jessica

    Antworten
  11. Hallo Chris,

    das ist ja der Hammer diese Zusammenfassung. Wahnsinn! Das habe ich mir direkt abgespeichert und muss nicht mehr überall mir Informationen zusammen suchen.

    Vielen Dank für die Mühe!

    LG

    Ralf

    Antworten
  12. Hallo ihr Lieben,
    Wow da habt ihr je richtig viel Recherche Arbeit geleistet :) falls es mich jemals mach Thailand verschlagen sollte wird dieser post sicher hilfreich:)
    Lieben Gruß

    Antworten
  13. Hallo Chris,

    super gemacht und tolle Seite- bin völlig verwirrt jetzt- habe eine Thai Freundin in Chiang Mai- momentan bei mir :-) , möchte in den nächsten 2 Jahren dahin ziehen und jetzt schon ein Bankonto erstellen was nur mit einem Jahresvisa ( was es in deiner Grafik nicht mehr gibt) um Geld zu sparen eröffnen , werde im April wieder in Chiang Mai sein, und möchte im gleichen Zug Ihre Wohnung mieten und die Kosten übernehmen ( geplant sind 4 Einreisen für 2017),hierfür auch Jahresvisium von Nöten um den Wohnberechtigungsschein zu erhalten?!? Was tun?!?

    LG Torsten

    Antworten
    • Hallo Torsten,

      welches Jahresvisum meinst du denn, dass es nicht mehr gibt? Zu Zwecken wie Business, Ehe und einigen anderen gibt es das schon und das Jahres für Rentner haben wir ja beschrieben, falls das für dich schon relevant ist.

      Konto erstellen geht teilweise sogar mit Tourist Visum, einfach mehrere Bankfilialen testen. Oder einen Service wie Chiang Mai Buddy nutzen.

      Mit Wohnberechtigungsschein, meinst du das „Certificate of Residence“? Das haben wir immer mit normalen Tourist Visum bekommen, selbst wenn wir nur einen Mietvertrag für ein paar Wochen vorgelegt hatten.

      Kurzum: eigentlich dürftest du alles, was du vorhast auch mit einem Tourist Visum machen können.

      Grüße

      Chris

      Antworten
  14. Tolle Übersicht! Sowas kann ja schonmal ordentlich kompliziert werden… Aber bei mir wirds für Thailand wohl immer maximal ne Kurzzeitreise werden, mir ists da zu feucht/warm.

    Antworten
    • Hallo Anke,

      dann fahr doch mal zwischen Dezember und Februar in den Norden. Kein Regen, geringe Luftfeuchtigkeit, tagsüber bis 28 Grad und bei uns in Pai gehts Nachts runter bis auf 10 Grad ;)

      Grüße

      Chris

      Antworten
  15. WOW, was für eine super praktische Übersicht, da spart man sich das ganze Suchen, habt ihr klasse gemacht.

    Wenn Thailand bei mir ansteht, weiß ich schonmal wo ich zuerst schauen werde;)

    Liebe Grüße
    Nicole
    vom Reiseblog PASSENGER X

    Antworten
  16. Hallo, erst mal dickes Lob :-) Ich hätte jedoch eine Frage, die mich demnächst betrifft, weil ich gerade in Thailand bin. Ich habe ein Multiple Entry Visum. Damit werde ich in ein paar Tagen Aus-, und gleich Wiedereinreisen über Kambodscha. Meine Frage ist nun, w e l c h e Unterlagen benötige ich an den Grenzen (Kambodscha/Thailand), und muss ich, nachdem ich in Deutschland ja schon 150 Euro für das Visum bezahlt habe, nochmal einen Geldbetrag entrichten, wenn ja wie hoch? Bitte um Antwort, falls Du, oder jemand hier sicher weiß, wie der Hase läuft. Vielen Dank schon mal, von Sabine

    Antworten
    • Hallo Sabine,

      mit dem METV brauchst du bei der Einreise in der Regel keinerlei Unterlagen ausser deinem Pass, also auch keine Weiterreisenachweise etc. Theoretisch kannst du aufgefordert werden eine bestimmte Bargeldsumme vorzuweisen – was dann aber auch nur 10-20.000 Baht wären. Aber wird normalerweise nie danach gefragt.

      Bezahlen musst du auch nichts mehr, zumindest nicht bei der thail. Immigration.

      Wie es in Kambodscha aussieht kannst du z. B. bei Tripangkor nachlesen.

      Viele Grüße
      Chris

      Antworten
      • Vielen lieben Dank Chris :-) Du weißt wahrscheinlich selber, dass die wildesten Gerüchte kursieren über das Thema. Mir wurde hier erzählt, dass ich nochmal bezahlen müsste, ein Passfoto benötige und und und… Deswegen war ich verunsichert. Also, Danke nochmal, und eine gute Zeit, von Sabine

        Antworten
        • Oft liegt das auch daran, dass Leute die Begriffe Visum, Exemption und Extension wahllos vermischen ;)

          Zahlen müsstest du beispielsweise 1.900 Baht, wenn du deine 60 Tag auf 90 verlängern möchtest. Dann bräuchtest du auch Passfotos ;)

          Viele Grüße und eine schöne Zeit.

          Chris

          Antworten
  17. erst mal vielen dank und ein dickes lob dür die viele arbeit die ihr in diese seite gesteckt habt. ich war schon einmal in thailand für 5 wochen auf einem „bildungsurlaub“ der eigentlich ein einziger stress war bis auf die letzten 5 tage in cha am . dabei habe ich land und leute schätzen gelernt, besonders gut hat mir der norden gefallen , chiang mai. da ich so in 2 jahren auf rente gehe überlege ich die ganze zeit ob ich nicht nach thailand auswandere.1998 bin ich schon nach spanien ausgewandert wo ich jetzt lebe und arbeite.ich weiss leider noch nicht wie hoch meine rente sein wird da sie aus de und es zusammengerechnet wird. schätzungsweise zwischen 900 – 1200 euro. hoffe ich kann mir aktuelle tips holen wenn es soweit ist ;)

    Antworten
  18. Hallo
    Kann ich meine erste Non -Immigrant O Visum verlängerung auf der Immigration in BKK einreichen?Bin vor 2 1/2 monaten in Thailand eingereist, mein wohnort ist in Thong Pha Phum (Kanchanaburi).
    Ich frage weil ich mein Visumsgarantiekonto in BKK führe.Es ist im momment nicht günstig für eine Bankbescheinigung nach BKK zu fahren und danach zurück nach Thong Pha Phum da die zeit beschränkt ist.Die einen sagen nein die anderen sagen ja,von der Immigration selbst hab ich noch keine bestätigung erhalten warte immer noch auf die antwort.
    Einfacher gefragt akzeptiert jede Immigration in Thailand unabhängig vom Wohnort eine Visumverlängerung?

    Besten Dank Gruss JO

    Antworten
    • Hallo Jo,

      leider kann ich dir da auch keine verbindlich Antworten bieten, unter anderem weil wir selbst keine NON-O Visa hatten bisher. Aber ich kann dir die folgende FAcebook Gruppe sehr empfehlen, vor allem den Admin Tod Daniels.

      https://www.facebook.com/groups/1395920320731833/

      Viele Grüße
      Chris

      Antworten
  19. Hey Chris

    Danke für die Infos, die ihr flessig zusammen getragen habt:).
    Ich habe eine Frage bezüglich des Visa Exemption. Ihr schreibt, dass bei der Immigration eine Verlängerung um 30Tage möglich ist. Von welcher Quelle habt ihr diese Information?
    Wir werden nächstens in Thailand einreisen und möchten voraussichtlich länger als 30Tage bleiben und können kein Visum mehr beantragen, da wir bereits im Ausland sind und eine Botschaft nicht in unmittelbarer nähe ist:).

    Vielen Dank für eine kurze Antwort und liebe Grüsse
    ramona

    Antworten
    • Hallo Ramona,

      Die Information kommt im Prinzip aus drei Quellen:
      – Thai immigration Website und in den meisten immigration offices vor Ort hängt da auch immer eine Info aus
      – eigene Erfahrungen mit Visa exemption und Verlängerung
      – die extrem kompetente Thai Visa Advice Facebook Gruppe, nicht zu verwechseln mit dem Thai Visa Forum :)

      Gibts denn einen Grund für deine Zweifel. ;) auf vielen Seiten sind veraltete Infos zum Visum zu finden, wie zu, Beispiel die 15 Tage bei landeinreise für nicht G8 Nationen.

      Viele Grüße und schöne Rise,

      Chris

      Antworten
      • Hallo Chris

        Vielen Dank für deine suuuuperschnelle Antwort:).
        Ja, wir lassen uns gerne eine Info immer aus mehrern Quellen bestätigen und ich konnte leider bei meiner Recherche leider nirgends dies Info finden.
        Weisst du auch, ob wir dies in Baht bezahlen müssen oder ob es auch in Dollar möglich wäre?

        Dann hoffen wir, das dies so klappt.
        Liebe Grüsse
        ramona

        Antworten
        • Hi,

          Nur in Baht. Nur der Klärung halber, die Verlängerung bekommst du bei Immigeations offices in Thailand, nicht an der Grenze.

          Antworten
  20. Ich hätte da eine Frage

    Wieoft darf ich mit dem Flugzeug nach Thailand Einreisen ohne Visum zu beantragen
    Ich war vom 4.3-11.3 und 25.3 bis 7. 4 in Thailand und möchte vom 17.8 bis 1. 9 und eventuell auch im November nochmal 2 wochen
    Bekomme ich in Bangkok probleme oder gibt es da keine Begrenzung
    Mfg Benjamin

    Antworten
    • Hallo Benjamin,

      offiziell gibt es keine Grenze dafür, wie oft man pro Jahr per Luft einreisen kann ohne Visum (sprich mit Visa Exemption). Erfahrungsgemäß wird das erst kritisch, wenn man im Verdacht steht im Land zu leben, was bei deinen Zeiträumen im Land und den Pausen nicht wahrscheinlich ist – wir sprechen da eher von Leuten, die ein oder zwei Jahr am Stück nur Ein- und Ausreisen.

      Die einzige gesetzlich festgeschriebene Grenze für Visa Exemptions sind die 2 Landeinreisen pro Jahr.

      Viele Grüße

      Chris

      Antworten
  21. Vielen Dank für die hochinformative Seite inklusive toller Darstellung!

    Irgendwie bin ich immer noch nicht ganz sicher, was wir für nächstes Jahr brauchen, dabei erscheint mir unser „Fall“ nicht wirklich außergewöhnlich. Wir wollen sieben Wochen reisen und nur ganz eventuell in der Zeit mal für eine Woche oder so nach Kambodscha reisen. Ich habe schon mehrfach in FB-Foren gelesen, dass da das 60 Tage single entry Visum für Touristen reicht. Das wäre schön, denn da wir uns für oder gegen den Abstecher nach Kambodscha wirklich erst dort kurzfristig entscheiden wollen, würde ich nicht einsehen, dafür pP 150 EUR zu zahlen. Mir ist allerdings nicht ganz klar, warum das 60 Tage Visum reicht, da es ja dann innerhalb der 60 Tage zwei Einreisen sind. Habt ihr da eine Info für mich?
    Danke schon vorab und liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo Nini,

      das 60 Tage Visum kann insofern reichen, dass du ja bei Einreise ohne Visum 30 Tage bekommst (Visa Exemption). Sprich zum Beispiel aus Deutschland fliegen mit SETV, nach 45 Tagen mal nach Kambodscha und wenn du zurückkommst wieder 30 Tage per Visa Exemption.

      Für die Visa Exemption gibts ein Limit von 2 pro Jahr bei Einreise über Land, für das Einfliegen gibts kein offizielles Limit.

      Viele Grüße

      Chris

      Antworten
      • Ok, Dankeschön! Dann wird es definitiv das SETV!
        Liebe Grüße

        Antworten
  22. Hallo Chris,

    vielen Dank für die Infos, allerdings hab ich noch eine Frage offen.
    Ich möchte etwa 90 Tage bleiben, single entry.
    Kann ich den Nachweis für die Ausreise schon auf 90 Tage buchen oder muss ich Ausreise nach 60 Tagen belegen und erst mit der 1900 Baht Verlängerung dann die 90Tage?
    Vielen Dank Max

    Antworten
    • Hallo Max,

      es reicht normalerweise der Weiter- oder Rückflug innerhalb von 90 Tagen, es kann aber immer mal ein zickiges Konsulat geben ;)

      Grüße
      Chris

      Antworten
  23. Hallo Chris ,

    ich habe vor am 16. Januar 2019 nach Thailand zu reisen. Mein Rückflug ist für 14.06.2019 gebucht.
    Der Plan ist erst mal für 2 Monate in Thailand zu bleiben, danach auf Bali für ca. 3 Wochen dann wieder nach Thailand.
    Ist dies mit einem SETV mit Visa Exemption möglich ?

    Gruß
    Achim

    Antworten
    • Hallo Achim,

      grds. geht das so, ja. Am Ende kannst die Exemption ja verlängern um 30 Tage.

      Grüße

      Chris

      Antworten
  24. Hallo :-)

    lieben, lieben Dank für die Informationen! Ist wirklich sehr hilfreich.

    Ich werde im Februar mit Emirates nach Thailand reisen. Zwar habe ich vor, innerhalb der ersten 30 Tage auszureisen, werde dies aber spontan tun und habe deshalb noch keinen Ausreisenachweis.
    Reicht hierfür ein billiges Busticket und wenn ja, welche Seite könnt ihr da empfehlen?

    Ich will nach ca. einer Woche „Thailand-Pause“ außerdem wieder einreisen und habe dann innerhalb der ersten 30 Tage einen Flug von Singapur nach Dubai. Das müsste den Thailändern ja eigentlich als Ausreisenachweis reichen, oder?

    Lieben Dank nochmal!

    Sophie

    Antworten
    • Hall Sophie,

      die Tickets werden sehr selten geprüft, vor allem bei unauffälliger Einreise Historie. 12go.asia bietet z.B. Bustickets an. Das Problem könnte bei mehr als 30 tagen bis zum Rückflug deine Airline beim Check-In sein. Die wollen oft ein Visum oder einen Weiterflug sehen, Bus kann auch reichen. Ansonsten schau dir mal https://bestonwardticket.com/ an.

      Bei deiner Wiedereinreise sollte es auch keine Probleme geben.

      Wie immer alles ohne Gewähr ;)

      Viele Grüße

      Chris

      Antworten
  25. Hallo, wisst ihr, ob ich unser 60-Tage-Visum auch ausserhalb Bangkoks oder bereits im Vorfeld aus Deutschland um 30 Tage auf 90 Tage verlängern kann? Sind knapp 3 Monate in Thailand und wollen nicht ausreisen eigentlich … Lieben Dank, julia

    Antworten
    • Hallo Julia,

      verlängern kann man nur innerhalb Thailands an einer der Immigration Offices, die im ganzen Land verteilt sind.

      Je nach Immigration kann man allerdings erst 14-30 Tage vor Ablauf des erlaubten Zeitraums verlängern. Sprich: ihr bekommt bei Einreise den 1.4.2019 eingestempelt. Dann kann es sein, dass ihr erst am 15.3 der 1.3. verlängern könnte, wir haben aber auch schon direkt nach der Einreise und mit 60 Tage „Rest“ verlängert. DA hilft nur bei der jeweiligen Immigration anzufragen.

      Die 30 Tage werden dann aber auf jedem Fall auf den ursprünglichen Stempel draufgerechnet, nicht ab dem Tag der Verlängerung. Im genannten Beispiel also 1.4. plus 30 Tage.

      Grüße

      Chris

      Antworten
  26. Das 6 Monate Touristenvisum (METV) kostet inzwischen 175 Euro lt. Website des Konsulates in Frankfurt.

    Antworten
    • Stimmt, wir aktualisieren in Kürze den Artikel mit neuen Zahlen und auch einigen Hinweisen zum TM30 und anderen Hindernissen, die dieses Jahr aufkamen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.