Muscat im Oman an einem Tag erleben

von | 15. Jan, 2017 | Reisen - Tipps und Ziele | 14 Kommentare

Wir sind zum ersten Mal mit Oman Air von München nach Thailand geflogen. Es gab 2 Flüge zur Auswahl, ein kurzer Stopp von 2 Stunden in Muscat und ein langer Stopp von 14 Stunden. Sonst nehmen wir ja meist die schnellste Route, aber diesmal hat es uns gereizt, einen Städtetrip einzubauen statt nur den Flughafen zu sehen.

Ein Stopover in Muscat Oman – was kann man alles in 14 Stunden erleben?

Vor der Entscheidung haben wir uns einige Fragen gestellt:

  • Reichen denn einige Stunden aus um sich eine Stadt anzusehen?
  • Ist es sinnvoll dies mit Kind zu machen?
  • Lohnen sich die zusätzlichen Kosten?

Diese und auch andere Fragen wollen wir euch beantworten, zusammen mit unseren Highlights von Muscat.

Mit Kind auf einem Städtekurztrip – 7 Uhr, Ankunft Muscat

Morgens um 7 Uhr landete unser Flieger in Muscat, bei der Zollkontrolle kann man ganz einfach ein Tagesvisum kaufen und mit Euro bezahlen. Die Kosten hierfür liegen bei 5 Rial (ca. 13 €) pro Person. Anschliessend holten wir uns erst einmal einen Aufwach-Kaffee im Flughafen und wechselten etwas Geld. Es gibt hier 2 Möglichkeiten, ganz normal Geld wechseln oder zu einem etwas schlechteren Kurs, dafür mit der Option die übergebliebenen Rial am Abend zum gleichen Kurs zurück zu tauschen, keine schlechte Sache, wer weiss schon wie viel Geld man wirklich benötigt.

Die Große-Sultan-Quabus-Moschee – ein absolutes Highlight

Vor dem Flughafen stehen Taxis mit Taximeter, damit steuerten wir unseren 1. Stopp an, die Grande Mosque oder Große Moschee. Die Fahrt hierhin hat uns 6 Rial gekostet, der Fahrer ließ uns an einem Seiteneingang raus. Es ist ein schönes Fotomotiv aus dieser Perspektive, man muss aber noch einmal links herum um 2 Ecken gehen um zum Haupteingang zu gelangen – erkennbar an den Menschenmassen, vorbei war es hier mit der Einsamkeit.

Der Eintritt in die Moschee ist kostenlos, allerdings gibt es wie zu erwarten für eine Moschee recht strenge Kleidervorschriften. Männer und Frauen müssen lange Beinkleidung tragen, Frauen auch ein langärmeliges Oberteil sowie den Kopf bedeckt haben. Man kann vor Ort ein Tuch ausleihen/kaufen oder nimmt wie ich einfach seinen eigenen Schal.

Die Moschee ist ein wahnsinnig faszinierendes Gebäude und definitiv einen Besuch wert, wer möchte kann sich auch einen persönlichen Guide oder einen Audio Guide nehmen.
Nach ca. einer Stunde waren wir fertig und sind mit dem Taxi weiter an den Küstenort Muttrah gefahren. Die Kosten mit dem Taxi hierfür waren 8 Rial, das wäre vielleicht auch etwas billiger gegangen, mit mehr Verhandlungsgeschick und Hartnäckigkeit, danach war uns aber nicht.

Zimmer suchen bei Booking.com*

Booking.com

Zimmer suchen bei Agoda*

Muttrah Cornichon und der Markt „The Souk“

In Muttrah angekommen waren wir alle hungrig und haben nach einem Restaurant Ausschau gehalten. Direkt am Taxiplatz gab es ein sehr touristisch aussehendes mit bunten Wimpeln, wir wollten aber lieber ein etwas authentischeres und haben gleich am Eingang zum Markt „The Souk“ eines gefunden. Man geht dort links eine Treppe hinauf und findet ein kleines aber gutes Restaurant mit schönem Ausblick auf das Meer. Wir hatte Hummus, griechischen Salat und Falafel und waren sehr zufrieden – günstiger als 20m weiter war es obendrein auch noch!

Frisch gestärkt sind wir dann durch die Gassen des Marktes gelaufen, allerdings hat uns das nicht so beeindruckt, da es uns an Thailand erinnert hat und vor allem viel Ramsch zu finden war. Am Ende angelangt, sind wir nach links gegangen und dann wieder an der Küstenstrasse herausgekommen. Nach ca. 2 Kilometer kam dann der erste von 3 Parks, der Riyam Park. Da wir nun alle sehr müde waren von der kurzen Nacht im Flugzeug haben wir einige Zeit hier verbracht und uns im Gras schlafen gelegt. Es gab einen tollen Spielplatz den Liam sehr genossen hat. Ab spätem Nachmittag gibt es auch noch einen Vergnügungspark mit vielen Fahrgeschäften.

Al Qurum – das moderne Viertel

Weiter sind wir auf dem Spazierweg nicht gekommen, da man mit Kind eben nicht mal schnell einige Kilometer zu Fuss geht. Wir haben stattdessen am späten Nachmittag ein Taxi Richtung Al Qurum Strand genommen. Hier befindet sich das neue, modernere Muskat. Man findet Shoppingcenter, Luxushotels und schicke Cafes, aber auch einen sehr langen wunderschönen Sandstrand. Auch die Neue Oper ist hier gelegen und sieht von aussen spektakulär aus. Wir haben hier zum Abschluss noch ein leckeres Abendessen auf einer Dachterrasse genossen und dem abendlichen Treiben zugesehen bevor wir dann wieder zum Flughafen gefahren sind.

Fazit unseres Trips

Wir haben das Gefühl gehabt, dass man sehr wohl in einigen Stunden viel von Muscat sehen und erleben kann. Allerdings ist ein solcher Trip nach einer kurzen Nacht im Flugzeug und einer weiteren danach nicht unbedingt leicht, ob nun mit oder ohne Kind. Wir waren doch alle sehr müde und kaputt anschliessend. Abraten möchten wir deshalb aber nicht, man sollte einfach wissen auf was man sich einlässt. Wer die Zeit hat, der ist mit 2 Tagen Aufenthalt in Muscat aber sicherlich besser beraten, so viel gibt die Stadt und das Umland auf jeden Fall her.

* = Affiliatelink

Bei Links, die mit einem * versehen sind handelt es sich um Affiliate Links. Warum, wieso und weshalb möchten wir euch gerne auf dieser Seite erklären.

Deine Plattform für Reiseinspiration

Verpasst keine Neuigkeiten mehr von uns

Fast geschafft - bitte bestätige deine Anmeldung in der Email, die wir dir gerade zugeschickt haben!