Der nächste Flug steht an – oder die Suche nach dem richtigen Reisegepäck (Werbung)

von | 31. Okt, 2017 | Reisen - Tipps und Ziele | 0 Kommentare

Werbung: der folgende Beitrag ist in Kooperation mit Zalando entstanden. 

Kommt euch folgendes Szenario bekannt vor?

Das nächste Reiseziel ist ausgesucht, die Tickets sind gebucht und spätestens eine Woche vor dem Abflug fängt man an sich die ersten Gedanken nach dem Motto zu machen: „Was packe ich alles in meinen Koffer und welches Gepäckstück nehme ich eigentlich mit?“ Einfach haben es all diejenigen, die nur mit Handgepäck reisen, die Größe und das Gewicht des erlaubten Gepäckstücks ist weitestgehend vorgegeben, und beim Inhalt muss man sich einfach auf das Mindeste beschränken. Wir stellen uns das toll vor, sind aber einfach nicht minimalistisch genug für diese Art zu reisen. Seid ihr es?

Das Reisegepäck für’s Grobe!

Folgende Möglichkeiten hat man, wenn man viel Gepäck hat, dass im Rumpf des Flugzeugs verstaut werden soll:

  • Rollkoffer oder Reisetaschen mit Rollen
  • Taschen ohne Rollen
  • Rucksäcke

Falls ihr euch einen Überblick verschaffen wollte könnt ihr auch diesen Reisetaschen Berater von Zalando nutzen. Die meisten Reisenden und Urlauber greifen nach wie vor zu (mindestens) einem größeren Gepäckstück mit viel Platz, die beliebteste Variante ist dabei der Rollkoffer oder eine Tasche mit Rollen. Wer nicht gerade bekennender Rucksackträger ist, oder auf eine Trekkingtour geht, der empfindet einen rollbaren Koffer oder alternativ eine Tasche mit Rollen am komfortabelsten. Die neuesten Modelle besitzen 4 Rollen und ermöglichen auch ein leichtes Fortbewegen der Koffer durch anschieben. Ein echter Fortschritt zu den vorherigen wackeligen Koffern auf 2 Rollen – haben wir gerade erst wieder erfahren dürfen.

Wir haben uns vor Jahren auf eine große rollbare Tasche geeinigt, die auch mehrere Unterteilungen besitzt. Der Vorteil ist schon einmal etwas mehr Übersicht und dass sie in leerem Zustand kompakter ist wodurch man sie besser verstauen kann als beispielsweise einen Hartschalenkoffer. Wer im Urlaub nicht in ein einziges Hotel eincheckt, sondern wie wir auch öfters in kleineren Bungalows wohnt, der steht nämlich meist nach dem auspacken vor dem Problem: „Wohin nun mit dem Koffer?“ Wir besitzen auch eine Tasche ohne Rollen, das ganz große Duffle Bag von North Face, dieses Monstrum hat jedoch den klaren Nachteil: wenn sie voll ist muss Chris sie tragen, sonst schafft das von uns nämlich niemand. Insofern nicht immer unser Lieblingsteil beim Packen.

Dem Rucksack haben wir schon lange abgeschworen, zu umständlich ist es an den Inhalt zu gelangen (auch mit Frontzugriff) und wir kommen nicht mehr in Situationen, in denen es von Vorteil ist das Gepäck schultern zu können – das ist natürlich alles eine Frage des persönlichen Reisestils und der Vorlieben. Auch bei der Größe der Koffer kann man wählen zwischen Wochenendtripp und längerem Aufenthalt, wobei wir immer gerne noch etwas Luft beim Start haben für Mitbringsel und gekauftes vor Ort, deshalb ist unsere Wahl ganz klar die Nummer größer.

Das richtige Handgepäck

Chris hat sich vor Jahren einen Fotorucksack von Crumpler besorgt, dieser dient uns sehr zuverlässig als Handgepäck, da er die Fotoausrüstung sowie den restlichen Technikkram aufnimmt, und davon haben wir so einiges: Laptop, Tablet, Drohne, Systemkamera mit Objektiven und ganz viele Kabel. Hier findet ihr eine gute Übersicht zu Reisegepäck für Herren.

Was mein Handgepäck anbelangt, da ist der Sachverhalt etwas komplizierter. Vor Liams Zeit war es noch recht einfach, da diente eine normale Handtasche oder eine Weekender als Handgepäck. Mit Baby wählten wir einfach die größtmögliche Tasche, um alles „Nötige“ auch verstauen zu können. Und jetzt hätte ich gerne den perfekten Mittelweg, denn inzwischen brauchen wir nicht mehr so viele Dinge für einen Flug oder einen anderen Transfer, und so stellt sich in regelmäßigen Abständen die Frage, was ist mein ideales Handgepäck? Ich habe da so ein paar Ideen:

  • KEIN Rucksack, mag ich einfach nicht!
  • Eine bequeme Umhängetasche soll es sein!
  • Schick aussehen soll die Tasche, ist doch klar!
  • Platz für einen kleinen 12″ Laptop und allen möglichen Kram, den man unterwegs so mit sich herumschleppt.

Viele Frauen greifen auf einen kompakten Rucksack zurück, dies lehne ich jedoch vehement ab. Es muss eine Tasche zum Umhängen sein, bequem zu tragen, gut verschließbar und sinnvoll unterteilt. Da ich seit kurzem einen eigenen Laptop habe sowie unser Ipad einstecke, braucht beides einen Platz, außerdem für eine Getränkeflasche, Pullis für Liam und mich und Ersatzkleidung für ihn, Snacks, 2 paar Brillenetuis sowie die Pässe und andere Unterlagen. Alles zusammen sind wir bei einer Größe von ca. 15-20 Litern. Solch konkrete Vorstellungen sind umsetzbar, aber nicht ganz billig. Deshalb habe ich auch noch keine wirkliche Lieblings Tasche gefunden ich bin aber optimistisch, dass sich das noch einmal ändern wird!

Kosmetikbeutel

Früher waren die ja ganz groß. Unsere beiden Mütter sind noch mit Kosmetikkoffern gereist, diese quadratischen Ungeheuer mit integriertem Schminkspiegel und so. Heutzutage sieht man diese aber nur noch selten auf den Kofferbändern dieser Welt. Wir haben nach 10 Jahren Nutzung unseren ausgedienten Kulturbeutel gegen einen neuen getauscht, jedoch die bewährte und von uns bevorzugte Variante beibehalten. Ein kompakter Beutel zum Hinstellen oder mittels Haken zum Aufhängen. Das ist sehr praktisch bei den oft sehr kleinen Waschbecken in Hotelzimmern. Eine Handtuch Halterung ist eigentlich immer vorhanden, Problem erkannt – Problem gelöst.

Wie packt man am besten und was packt man alles ein?

Beim Thema richtiges packen finden sich viele Tipps und Tricks im Internet, gespannt und fasziniert haben wir schon so einige Videos gesehen, bei der Umsetzung hapert es dann aber oft. Alle Kleidungsstücke kunstvoll ineinander zu falten mag funktionieren bei einem einzigen Ziel, wir haben jedoch oftmals Kleidung für mehrere Tage im Koffer, da möchte ich nicht alles auseinander falten müssen was ich gar nicht brauche.

Trotzdem gibt es schon einige Tipps die wir inzwischen umsetzen. So zum Beispiel Socken in Schuhe stecken und rollen statt falten. Vor allem Männer Shirts profitieren vom Rollen, da sie so weniger knittern und es spart definitiv Platz. In letzter Zeit sind wir auf den Geschmack von Packbeuteln gekommen, das macht schon teilweise Sinn diese einzusetzen. Zum Thema was man alles braucht oder auch nicht gibt es wohl keine Pauschal Antwort und auch eine Packliste werdet ihr von uns erstmal nicht lesen.

Der allerbeste Tipp dazu ist der wohl simpelste: Am Ende nur die Hälfte von dem mitnehmen was ihr ursprünglich wolltet, das reicht mit Sicherheit auch aus.  

Für euch zur Information: Dieser Artikel ist mit einem Link zu Zalando versehen für den wir bezahlt wurden. Geschrieben wurde der Artikel von uns und inhaltlich gibt es keinerlei Beeinflussung durch Dritte.  

Ähnliche Beiträge

* = Affiliatelink

Bei Links, die mit einem * versehen sind handelt es sich um Affiliate Links. Warum, wieso und weshalb möchten wir euch gerne auf dieser Seite erklären.

Deine Plattform für Reiseinspiration

Verpasst keine Neuigkeiten mehr von uns

Fast geschafft - bitte bestätige deine Anmeldung in der Email, die wir dir gerade zugeschickt haben!