Tipps zum Autokauf und Motorradkauf in Thailand

von | 13. Dez, 2015 | Reisen - Tipps und Ziele | 4 Kommentare

Du befindest dich hier: Home | Reisen - Tipps und Ziele | Tipps zum Autokauf und Motorradkauf in Thailand
Über uns
Wir sind Victoria, Chris und Liam und möchten euch von unserem Leben in Thailand, Deutschland und im Rest der Welt erzählen.

Verpasse keine News mehr!

Was euch bei unserem Newsletter erwartet: 

  • Regelmäßige Updates aus unserem Blog zu den Themen Reisen als Familie, Schulfrei
  • Insidertipps aus Thailand
  • Reisen mit Kind - Schulfrei leben - Frei Leben

Alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach!

Wer wie wir regelmäßig nach Thailand an einen bestimmten Ort kommt, für den stellt sich irgendwann die Frage, ob es nicht sinnvoll ist einen eigenen Roller oder gar ein Auto zu besitzen. Einen Fahrzeug in Thailand kaufen ist nicht schwer, hierfür benötigt man lediglich Geld. Diesen jedoch in seinem eigenen Namen anzumelden ist schon ein wenig aufwendiger. Das Gleiche gilt bei einem Auto, mit Geld kann man sich kaufen was man möchte, die Anmeldung ist jedoch ein Thema für sich.

Wie findet man ein gebrauchtes Fahrzeug in Thailand?

Bevor man sich mit dem Thema der Auto- und Motorradanmeldung in Thailand auseinandersetzen muss/kann/darf steht natürlich die Suche nach einem entsprechenden Fahrzeug.

Fahrzeug von Privat oder vom Händler kaufen?

Grundsätzlich kann man sich zwischen zwei Varianten entscheiden:

  • Kauf bei einem Händler: in jeder größeren Stadt findet man viele Motorrad- und Autohändler, sowohl für gebrauchte als auch für neue Fahrzeuge. Damit einher geht je nach Händler eine Garantie auf gewisse Teile und eine große Farb- sowie Modellauswahl. Ein Vorteil ist, dass der Händler den nötigen Papierkram zur Anmeldung des Rollers übernimmt.
  • Von einer Privatperson kaufen: Es gibt inzwischen viele Möglichkeiten nach gebrauchten Fahrzeugen zu suchen, wie z. B. diverse Facebookgruppen wie diese für Chiang Mai.

Bei den gängigen Motorrädern wie Honda Wave oder Click bietet sich meist eine Gelegenheit im direkten Umfeld. Die lokalen Werkstätten wissen auch oftmals von Motorrädern, die gekauft werden können. Einfach etwas rumfragen oder bei Händlern vorbeischauen.

Bei Autos ist es nicht ganz so einfach, da man ja oft recht spezifische Vorstellungen zu Alter, Kilometerleistung, Modell und Ausstattung hat. Die beste Auswahl gibt es natürlich in Bangkok, aber auch andere Städte haben oftmals ein breites Angebot. Neben den Autohändlern am Straßenrand haben auch viele Händlerniederlassungen Fahrzeuge im Angebot.

Gebrauchtwagenbörsen im Internet

Ein Problem bei der Gebrauchtwagensuche im Internet ist, dass viele der Seiten nur auf Thai verfügbar sind. Oft lassen sich die Suchmasken aber auch ohne Thaikenntnisse mit etwas herum probieren ganz gut nutzen. Mit Hilfe von Google Translate lassen sich die Seiten bei Verwendung des Google Chrome Browsers auch recht brauchbar schnell übersetzen.

Die folgenden Seiten haben wir bisher für die Autosuche in Thailand gefunden und genutzt:

  1. Motors.co.th (Englisch und Thai)
  2. One2Car (nur in Thai)
  3. Taladrod (nur in Thai)
  4. Toyota Sure (nur in Thai)
  5. ChiangMai2Car (nur in Thai und größtenteils auf Chiang Mai beschränkt)
  6. CMUsedcar (nur in Thai und größtenteils auf Chiang Mai beschränkt)

Wie ist das mit den Preisen für Gebrauchtfahrzeuge?

Kurz gesagt, die Preise für gebrauchte Fahrzeuge in Thailand sind sehr hoch. Ein paar Beispiele gefällig?

Ein kleiner Händler hier in Pai verlangt für eine 7 Jahre alte Honda Wave 110i ca. 33.000 Baht (ca. 800 €). Neu kostet das gleiche Modell auch gerade einmal 45.000 Baht (ca. 1.100 €). Das sind ca. 30% Wertverlust nach 7 Jahren Nutzung, dem Kilometerstand kann man eh kaum vertrauen. Wir haben letztlich einen ganz guten Fang gemacht mit einer 125er Wave, die mit 12.000 km und knapp vier Jahre alt 35.000 Baht kostete, was einer Ersparnis gegenüber einer neuen von ca. 500 € entsprach. Wir waren aber kurz davor uns eine neue zu kaufen, da die Unterschiede so gering sind.

Bei Autos ist das Bild ganz ähnlich, nur leider auf etwa zehnfachem Niveau. Ein neuer Honda CRV (kleiner SUV) kostete 2003 ca. 1.000.000 Baht (ca. 25.000 €). Heute kostet er nach 12 Jahren (!) und rund 200.000 Kilometern Laufleistung nach wie vor zwischen 250.000 und 400.000 Baht, das sind 6.000 bis 10.000 €! Eine derart große Spanne ist auch keine Ausnahme, gerade bei älteren Autos. Der Honda Civic, den wir 2015 gekauft haben kostete nach wie vor 350.000 Baht (ca. 9.000 €), obwohl er 9 Jahre alt war und 90.000 Kilometer auf dem Tacho hatte. Das sind immer noch ca. 40% des Neuwerts.

Warum sind Gebrauchtwagen so teuer in Thailand?

Es gibt wohl hauptsächlich zwei Gründe für das hohe Preisniveau, gerade bei gebrauchten Autos:

  1. Hohe Nachfrage: immer mehr Leute haben genug Geld (oder kommen an Kredite), um sich ein Auto kaufen zu können. Das Angebot an Gebrauchtwagen ist noch relativ klein.
  2. Geringe Reparaturkosten: Autos können selbst bei größeren Schäden für relativ kleines Geld repariert werden. Das sorgt dafür, dass selbst Fahrzeuge mit weit mehr als 200.000 Kilometern Laufleistung noch immer relativ hoch gehandelt werden. Die Gefahr durch einen technischen Schaden nach dem Kauf einen wirtschaftlichen Totalschaden zu haben, ist sehr gering und hält die Preise hoch.

Fairerweise muss man sagen, dass die Autos gerade optisch auch nach zehn Jahren oft noch in einem hervorragenden Zustand sind. Technisch ist das ein anderes Thema, da kann man Glück oder Pech haben, was natürlich viel mit dem eigenen Fachwissen zusammenhängt – je nachdem, wie gut es darum bestellt ist, sollte man nur mit vernünftiger Garantie kaufen oder jemanden dabei haben, der sich auskennt.

Agoda*
Booking.com*
Booking.com

Was ist bei der Anmeldung eines Fahrzeugs in Thailand zu beachten?

Der einfachste Weg ist in vielen Fällen wohl einfach die Anmeldung auf einen Thailändischen Staatsbürger. Wir hätten das auch fast gemacht, da wir aber beide Fahrzeuge in Chiang Mai gekauft haben und die in Frage kommenden Personen in Pai waren, wäre das auch recht umständlich gewesen.

Was die Zulassung im eigenen Namen anbelangt, ist es am einfachsten, den Kauf bei einem Händler vorzunehmen, der die eigentliche Ummeldung für einen vornimmt. Man braucht dann lediglich den Pass und einen Wohnsitznachweis (Certificate of Residence oder Work Permit), zum letzten Punkt später mehr. Grundsätzlich ist das auch mit einem Tourist Visa möglich.

Bei einem Privatkauf gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten.

  1. Man fährt zusammen mit dem Vorbesitzer zum Department of Land and Transporation (Verkehrsbehörde) und nimmt die Ummeldung dort vor.
  2. Der Vorbesitzer füllt ein vierseitiges Formular zur Besitzübertragung aus, gibt einem Kopien des Passes und eine Vollmacht zur Ummeldung. Das Problem ist, dass es das entsprechende Formular nur auf Thai gibt. Wenn man Thai kann oder jemanden dabei hat zum Übersetzen, dann ist das eine Alternative, ansonsten ist es meistens einfacher zusammen hinzufahren

Welche Dokumente braucht man um ein Fahrzeug zulassen zu können?

Folgende Dokumente sind für eine Zulassung notwendig:

  • Kopie vom Pass (1 Exemplar) : Fotoseite, Visum Seite, Departure Card (alle Kopien unterschreiben)
  • Green Book (Motorrad) bzw. Blue Book (Auto): Vergleichbar mit dem Fahrzeugbrief. Darin eingetragen sind unter anderem alle Vorbesitzer, es ist auch ersichtlich, ob die jährlichen Steuern bezahlt wurden. Falls es dabei Lücken gibt müssen diese vor einer Zulassung beglichen werden, was gerade bei Autos ein schönes Sümmchen ergeben kann.
  • Certificate of Residence oder Work Permit: Wer keine Arbeitsgenehmigung hat, kann sich eine Wohnsitzbescheinigung besorgen. Das geht auch mit Touristen Visum, dazu unten mehr.

Bei der Zulassungsstelle wird das Fahrzeug kurz geprüft. Die Betonung liegt auf kurz, im Prinzip wird nur die Fahrgestellnummer mit der Nummer im Fahrzeugbrief abgeglichen.

Wenn das alles erledigt wurde bekommt man eine Karte zur Abholung der Unterlagen nach ca. zwei Werktagen.

Wie bekommt man nun das „Certificate of Residence“

Die Wohnsitzbescheinigung wird bei der Immigration/Einwanderungsbehörde ausgestellt, kostet 500 Baht und dauert ca. 1 Tag ab Beantragung. Theoretisch ist die Bescheinigung kostenlos – dauert dann aber zwischen zwei und acht Wochen. Zu beachten ist, dass die Bescheinigung nur 30 Tage gültig ist und i.d.R. einbehalten wird von der anfordernden Behörde – wenn man also vorhat mehrere Fahrzeuge zu kaufen oder einen Thai Führerschein zu beantragen, empfiehlt es sich gleich mehrere Bescheinigungen zu beantragen, jede weitere kostet ebenfalls 500 Baht.

Die zur Beantragung benötigten Dokumente sind:

  • Kopien vom Pass (2 Exemplare): Fotoseite, Visum Seite, Departure Card (alle Kopien unterschreiben)
  • Mietvertrag: dabei kann es sich um einen zeitlich begrenzten Vertrag handeln, eine besondere Form wird nicht verlangt. Zu beachten ist, dass der Mietvertrag i. d. R. für eine Wohnung oder Haus innerhalb des Verwaltungsbezirks gültig sein muss. Wenn man also einen Mietvertrag in Chiang Mai hat muss man auch dort die Bescheinigung beantragen.
  • 2 Passfotos

Eine Alternative ist noch die Beantragung einer Wohnsitzbescheinigung beim zuständigen Konsulat oder der Botschaft. Die Kosten dafür liegen z.Z. bei 40 € und die Anforderungen sind etwas umfangreicher. Details kann man dieser Erläuterung der Botschaft in Bangkok entnehmen. Die Bescheinigung ist bis zu einem Jahr gültig.

Was haben wir uns gekauft?

Wir haben uns zum ersten Mal Fahrzeuge in Thailand gekauft.

Als Motorrad haben wir uns für eine halbautomatische Honda Wave 125i. Sie war vorher im Besitz einer älteren Amerikaners, war 4 Jahre alt und hatte knapp 12.000 km auf dem Tacho. Der Zustand war super, leider fiel uns dann in Pai auf, dass die Reifen durch waren. Die wurden irgendwie so mit Farbe zugepinselt, dass man erst nach einigem Fahren die Risse an der Seite sehen konnte. Alles halb so schlimm, die neue Bereifung kostet inkl. Arbeit nicht einmal 20 €. Ein kleiner Hinweis des Vorbesitzers wäre dennoch nett gewesen.

Beim Auto war die Sache wesentlich schwieriger. Eigentlich wollten wir einen Kombi – gibt es aber nicht in Thailand, zumindest so gut wie nicht. Die Alternative war dann ein Honda CRV, ein kleiner SUV. Dieser ist aber noch so teuer, dass wir davon Abstand genommen haben. Am Ende wurde es ein Honda Civic als viertürige Limousine. Ist zwar auch schon neun Jahre alt, aber in einem sehr guten Zustand mit nur 90.000 Kilometern und wir haben bei einem Honda Händler mit sechs Monaten Garantie gekauft. Mal schauen, ob wir das Ganze in ein paar Monaten immer noch als Glücksgriff betrachten.

Ähnliche Beiträge

WIL – Kinderkleidung*

30€ Airbnb Guthaben sichern*

TOP Kreditkarten für die Reise*

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto mit Kreditkarte

Santander 1PlusCard

Nutzungshinweis

Wir nutzen Cookies und Google Analytics zur bestmöglichen Bereitstellung, Auswertung und Optimierung unserer Dienste. Beim Besuch von NestingNomads.de wird dein Surfverhalten statistisch ausgewertet. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Weitere Infos

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen - Danke von unserer Seite!:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies von Google Analytics.
  • Nur zwingend notwendige Cookies zulassen:
    Nur notwendige Cookies von dieser Webseite.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück