Wir wurden von dem tollen Blog The Luxpats für den Liebster Award nominiert. Hierbei geht es um die Beantwortung einiger Fragen zu sich selbst, um einen besseren Einblick in das Leben und die Gedanken der Menschen hinter dem Blog oder Instagram Account zu bekommen. Gerne haben wir deshalb unsere Antworten zu den Fragen niedergeschrieben und wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

DEUTSCH

Was war euer erstes Reiseerlebnis und was habt ihr daraus für Schlüsse gezogen?

Unsere erste Langzeitreise hatten wir 2006, aber unsere erste Reise mit Liam hatten wir 2012, als er 13 Monate alt war – es ging für 7 Monate nach Thailand. Davon verbrachten wir primär 5 Monate in unser Wahlheimat Pai und 2 Monate am Meer auf Koh Samui.

Nach einem sehr stressigen Jahr nutzten wir diese Zeit vor allem, um uns zu regenerieren und verbrachten die Zeit sehr intensiv als junge Familie. Der Umgang der Thailänder mit Liam im Speziellen und Kindern im Allgemeinen, sowie die entschleunigte Lebensweise hat uns darin bestärkt, Thailand als Heimat zu wählen. Denn gerade für ein Kind ist es wunderbar, in einem Land aufzuwachsen, in ein Lächeln nie weit weg ist und Kindern einfach mehr Beachtung geschenkt wird als beispielsweise in Deutschland. Insofern war dies eine sehr lebensentscheidende Reise für uns als Familie.

ENGLISCH

What was your first travel experience and what did you take away from it?

We started travelling long term in 2006, but our first real trip with Liam was when he was about 13 months old – 7 months in Thailand. We spent 5 months in our home of choice in Pai and 2 months at the beach on Koh Samui.

We desperately needed the time to recover from a very exhausting year and used the time to grow together as a family of three. The way Thais treated Liam and kids in general along with the slow way of living encouraged us to choose Thailand and Pai especially as our home base for the future. In our opinion the idea of growing up in a society where you can always expect a smile and where kids are more in the center of attraction, seems like a better perspective. As a family, this was a life determining travel trip.

Welches Gericht ist das beste, dass ihr je probiert habt und wo war das?

Wir essen gerne und lassen uns da auch nicht einschränken, was den Genuss von Fleisch und anderen Zutaten anbelangt. Manchmal kommt es uns so vor, als wäre die halbe Welt entweder vegan oder sonst etwas „besonderes“ – zumindest in der Bloggerwelt. Wir essen einfach sehr bewusst und gesund, möchten uns jedoch nicht auf eine Nische festlegen und genießen lieber alle Facetten kulinarischer Künste – und da ist Thailand natürlich ein wahres Paradies.

Einer unserer absoluten Favoriten ist die nordthailändische Spezialität Khao Soi, ein fantastisches Rezept findet man bei Thai Food Master. Eine scharfe Suppe, die wir zu jeder Tageszeit essen können – mit Kokosmilch, einer speziellen Currypaste, Hünchenschenkeln, Nudeln und viel Chilli!

What is the best food item / dish you have tried, and where was it?

We love food and are not willing to restrict our choices by excluding meat or other ingredients. Sometimes it feels, like half of the world is either vegan or otherwise „special“ – at least in the world of blogging. Nonetheless, we pay a lotta attention to food and try to enjoy the whole variety on display.

One of our all time favourites is the Khao Soy, a specialty from Northern Thailand. You can find a very good recipe on Thai Food Master. It’s basically a spicy soup with coconutmilk, a special curry paste, noodles, chicken wings and a lot of chillies – and we can eat it all day long, breakfast to dinner!

Was ist der beste Ratschlag, den ihr je erhalten habt?

Lebe im jetzt, nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft! Oder wie es mal ein Bekannter von uns uns in Pai etwas schroffer ausdrückte: „If you live with one foot in the future and one in the past – you piss on the present!“

Damit einhergeht sowenig Anhaftung (inbesondere an Materielles) wie möglich, nicht zu viele Pläne machen und auch nicht versuchen alle Eventualitäten zu berücksichtigen, denn das Leben kommt meist anders, als man denkt. Wer jeden Tag genießt und sich über aktuelles freut, ist meist glücklich, zufrieden und auch flexibel.

What is the best advice you’ve received?

Live in the moment, not in the past and not in the future. One of our friends in Pai put in less poetic words a while back „If you live with one foot in the future and one in the past – you piss on the present!“

Attachment in general, especially to materialistic items, should be as little as possible. Don’t spend to much time making plans and don’t try to cover all possibilities, life has it’s own way to change your plans. If you enjoy every day of your life and are happy about your current situation, you are one step closer to being happy, satisfied and flexible.

Was ist die für euch ideale Reise- und Arbeitssituation?

Wir reisen am liebsten langsam, verbringen viel Zeit an einem Ort und bevorzugen eine Unterkunft mit eigener Küche. Wenn die Internetverbindung gut ist, haben wir alles was wir brauchen.

What is your ideal setting for travel/vacationing and for work?

We prefer travelling slow, even more as we have a child and we like to spend more time in one place, ideally in a setting with our own kitchen. If the WiFi connection is good, there is not much more we need to be happy.

Was war das Reiseziel, an dem es euch am wenigsten gefallen hat?

Von all den Ländern die wir bereisten, kamen wir mit Vietnam am wenigsten zurecht. Die Leute waren in unseren Augen sehr ruppig und wir haben einfach keinen Zugang zu diesem Land gefunden.

What is your least favorite place you have been/visited/lived?

Out of all the countries we’ve visited, Vietnam was definitely the country we liked least. The people were a bit too much „in your face“ and we simply did not find a connection to the country.

Was war der merkwürdigste Job, den ihr bisher ausgeübt habt?

Wir würden sagen, dass unser Job als Rikschafahrer in München schon ziemlich exotisch ist, allerdings bereitet uns dieser auch nach fast 10 Jahren noch wesentlich mehr Freude, als es ein klassischer Bürojob je tun würde. Es ist eben immer alles Ansichtssache.

What is the weirdest job you’ve ever taken on?

Well, working on a rickshaw (bicycle taxi) in Munich is quite an exotic choice we’d say. But still, even after nearly 10 years, we still prefer it over any random office job. It all depends on your perspective I guess.

Warum habt ihr mit dem Bloggen angefangen?

Mit Anfang unserer ersten Reise und nach Ende unseres Studiums 2006, haben wir einen Blog für unsere Familie und Freunde gestartet. Erst nach vielen Jahren bemerkten wir, dass es ein richtiger Trend ist, über sein Leben zu bloggen. Da wir dies schon immer taten, setzten wir dann 2014 einen professionellen Blog auf, der auch für Menschen, die nicht zur Familie gehören, einen Mehrwert bietet.

What made you want to start a blog?

On beginning our first long trip we decided to start a blog for family and friends in Germany, that was back in 2006. It took us years to realize, that writing about your life was an actual thing of interest. In 2014 we turned that family diary into a more professional blog that might help people outside our families with valuable information, regarding travel and other subjects.

Benenne ein Buch, dass deine Sicht auf die Welt verändert hat?

Auf ein Buch können wir uns da nicht festlegen. „Die 4-Stunden-Woche*“ hat uns einen ersten Eindruck darüber vermittelt, dass man nicht nur mit einem 9-5 Job erfolgreich sein kann.

Tiziano Terzanis* Werke erweiterten unseren Horizont schon vor vielen Jahren, insbesondere „Fliegen ohne Flügel*„.

…und ich war nie in einer Schule*“ von André Stern war sehr einschneidend für uns als Familie und die Zukunft unseres Kindes als Freilerner ohne Schule.

Name a book that changed the way you see the world.

We really can’t pick one single book. But „The 4 Hour Work Week*“ gave us a first glimpse of the idea, that you can be successful outside of the 9-5 model.

The books of Tiziano Terzani* widened our horizon years ago, one of our favourites is „A Fortune-Teller Told Me: Earthbound Travels in the Far East*„.

…and I never went to school*“ by André Stern is only available in german, but it was a life changer on our way to raise our son as an unschooler, educated out of traditional school and self directed.

Was war eure größte berufliche Herausforderung und wie habt ihr diese bewältigt?

Aus den Mustern unserer Gesellschaft auszubrechen, den trügerischen Schleier der Sicherheit zu durchbrechen und einen eigenen Weg zu suchen, der zu uns passt. Und dieser Weg enthält als zentrales Element, dass wir ortsunabhängig Leben und Arbeiten wollen!

What has been the biggest professional challenge and how did you overcome it?

To escape from the traditional patterns of behaviour, that our society is mostly built on. To find a way that fits our individual needs. And the main element of that is to be able to work and live in a location independent life.

Welche Spuren möchtet ihr auf der Welt hinterlassen?

Auch hier geht es für uns darum, klassische Muster aufzubrechen, in denen wir alle gefangen sind und die von Wenigen hinterfragt werden, das ist definitiv unser lebensbegleitende Aufgabe.

Zusammen als Familie versuchen wir unseren Weg zu gehen, der unabhängig und selbstbestimmt sein soll. Wenn wir auf diesem Weg ein paar andere Menschen inspirieren können, ihren eigenen Weg zu finden, hätten wir schon viel erreicht in unseren Augen.

Wir wünschen uns, dass unser Sohn zu einem zufriedenen und lebensbejahenden Menschen heranwächst, der seine Stärken und Schwächen kennt und mit ihnen umgehen kann. Diese Art von Menschen werden hoffentlich irgendwann eine friedliche Zukunft schaffen, in der wir Menschen wieder miteinander leben können ohne Krieg und Hunger.

What mark do you hope to leave on the world?

Once again, breaking those patterns most of us are stuck in and at the same time, patterns most don’t even question – that is definitely a task that follows us wherever we go.

Together as family we try to find a way to be independent and very self-directed. If we get to inspire a few people along the way, that would already be a huge success in our opinion.

We really wanna raise our son to become a happy, satisfied and life-affirming person, who knows his strengths as well as his weaknesses and can deal with both. These kind of human beings should hopefully be able to create a peaceful future, where people can live together rather than apart, without wars and starvation.

Ist euch kultureller Faux Pas (lustig oder seltsam) unterlaufen, den ihr mit anderen teilen wollt?

Schon einmal eine offene, sehr ernste und vor allem öffentliche Konfrontation mit einem Thai eingegangen? Das Gesicht zu verlieren bzw. entsprechende Handlungen zu vermeiden, das ist für einen im Westen aufgewachsenen Menschen schon eine Herkulesaufgabe – vor allem wenn man wie Chris oftmals das Herz auf der Zunge trägt.

Do you have any funny/awkward cultural faux pas to share?

Have you ever tried to have a real open and public confrontation, verbally of course, with a Thai person? To lose your face and to avoid actions that result in losing your face is really difficult for a western person – especially if you wear your heart on your sleeve like Chris quite often does.

Unsere Nominierungen für den Liebster Award

Die „Tradition“ sieht vor, dass man den Liebster Award an weitere Blogger weitergibt. Wir haben 6 Blogs von reisenden Familien rausgesucht, die wir selbst sehr gerne lesen.

  1. Liebster Award Nominierung: Aeroh Travel Kitchen
  2. Liebster Award Nominierung: LIFE for FIVE
  3. Liebster Award Nominierung: Familie auf Weltreise
  4. Liebster Award Nominierung: Franzls on Tour
  5. Liebster Award Nominierung: Miriam und Eva unterwegs
  6. Liebster Award Nominierung: Ilyanika auf Reisen

Unsere Fragen für die Nominierten

Und damit die Nominierten auch etwas zum Schreiben haben, haben wir uns 11 Fragen ausgedacht, die beantwortet werden sollen. Also los gehts!

  1. Wann seid ihr zum ersten Mal mit Kind auf Reisen gegangen – und hat sich eure Art zu Reisen dadurch verändert?
  2. Was ist euer bisheriges Lieblingsland für Reisen mit Kindern und warum?
  3. Wenn ihr nur ein einziges Spielzeug für eure Kinder mitnehmen könntet – welches wäre das?
  4. Habt ihr einen besonderen Tipp für lange Autofahrten oder lange Flüge mit Kindern?
  5. Wie wichtig sind euch die kulturellen und zwischenmenschlichen Erfahrungen auf Reisen, sowohl für euch als auch für eure Kinder?
  6. Was war die schwierigste oder kritischste Situation, die euch beim Reisen je widerfahren ist?
  7. Gibt es ein Buch oder einen Blog, der eure Einstellung zum Leben und dem Umgang mit Kindern grundlegend beeinflusst hat, nicht nur was das Reisen betrifft?
  8. Wenn ihr euch euren Wohnort für die nächsten Jahre ohne Berücksichtigung von Kosten oder Umsetzbarkeit aussuchen könntet – wo würde es euch hinziehen?
  9. Warum schreibt ihr einen Blog und was möchtet ihr euren Lesern vermitteln?
  10. Was ist die „wichtigste“ Erkenntnis, die ihr an eure Kinder weitergeben wollt, um sie auf ihr späteres Leben vorzubereiten?
  11. Wie sind eure Reispläne für die nächsten 12 Monate, falls ihr denn welche habt?

Wir freuen uns über einen kurzen Hinweis, wenn euer Beitrag mit den Antworten online ist. Und nicht vergessen, ihr solltet ebenfalls 6-11 weitere Blogger nominieren, für die ihr Fragen bereitstellt!

Ähnliche Beiträge

* = Affiliatelink

Bei Links, die mit einem * versehen sind handelt es sich um Affiliate Links. Warum, wieso und weshalb möchten wir euch gerne auf dieser Seite erklären.

Deine Plattform für Reiseinspiration

Verpasst keine Neuigkeiten mehr von uns

Fast geschafft - bitte bestätige deine Anmeldung in der Email, die wir dir gerade zugeschickt haben!