Die Flüge sind nach langer Suche gebucht und wir können unsere Freude kaum in Worte fassen: am 13. Oktober geht es wieder zurück nach Thailand. Unser Mietshaus für die nächsten vier Monate ist bereit und wir wollen euch ein wenig von unseren Plänen für die nächste Zeit erzählen.

Irgendwie ist es schon komisch, wenn man im September 2016 einen Rückflug für Juli 2017 sucht. Wir planen für das nächste Jahr ca. zwei Monate nach München zu kommen, und so ergab sich der Rückflug am 21. Juli 2017 – das klingt so schön in unseren Ohren. Mehr als neun Monate in Südostasien, davon ein Großteil natürlich in unserer Wahlheimat Pai. Es gibt aber auch ein paar andere, neue Ziele, die auf dem Reiseplan stehen – Bali und die Ostküste von Malaysia sind fest eingeplant.

Warum wir uns schon wieder sehr auf Pai freuen

Es gibt so viele Gründe dafür, warum wir uns auf Pai freuen, aber an oberster Stelle steht ganz klar die Freude darüber, unsere Freunde wiederzusehen. Dementsprechend stehen wir voll und ganz hinter dem folgenden Zitat.

“A place is only as good as the people you know in it. It’s the people that make the place.”

Pittacus Lore

Das Schönste an unserem Leben in Pai ist einfach, dass wir unsere Freunde so oft sehen können, man läuft sich dauernd über den Weg und es ergeben sich fast täglich spontane Zusammenkünfte. Liam profitiert davon natürlich auch und vermisst das inzwischen auch, wenn wir in München sind und alle Menschen und Kinder in seinem Umfeld so eingespannt sind in Termine. Und Liam freut sich auch schon wieder sehr darauf, bei unserer Freundin Ning abends Brownies zu verkaufen.

Es ist nicht so, dass wir in Pai nichts zum Arbeiten hätten, aber da wir uns die Zeit zumindest frei einteilen können, entspannt sich unser Alltag sehr. Wenn wir dann doch einmal keine Lust auf Bildschirmarbeit haben, lassen wir es einfach sein und genießen den Tag. Oder zwei, und machen einen Ausflug zu den Hotsprings oder zu den Elefanten oder zu einem der anderen tollen Orte in der Umgebung.

Dann wäre da natürlich das Essen zu nennen. Es gibt selbstredend einige Gerichte, die wir in München genießen, aber die meisten lassen sich auch in Pai zubereiten, wenn auch zu überteuerten Preisen. Aber Khao Soy, Tom Yum oder einen Papaya Salat bekommt man hier halt nie in der Qualität, wie wir es von unseren Lieblingslokalen gewohnt sind. Und dann wäre ja noch der wohl authentischste Mexikaner Thailands zu nennen, das Cafesitos von unserem Freund Dustin. Dort habe ich schon Mexikaner weinen sehen, als sie Churros aßen und meinten, dass die besser als die von Oma seien. Wer noch mehr Tipps zu Pai braucht, schaut doch mal in unseren Pai Ratgeber.

Daneben ist es natürlich auch die Natur, von der wir dort umgeben sind. Im Oktober ist alles grün von der sich dem Ende zuneigenden Regenzeit und wir entdecken bei jedem Aufenthalt neue, faszinierende Orte.

Noch mehr Bilder gibt es in unserer Pai Galerie.

Unsere Reisepläne fernab von Pai

Anfang Februar werden wir Pai verlassen. Letztes Jahr haben wir den richtigen Zeitpunkt leider verpasst, um die Rauchzeit zu vermeiden, und so wurden Liam und meine Mutter krank. Dieses Mal werden wir uns selbst zwingen, indem wir das Land verlassen und den Anfang wird alle Wahrscheinlichkeit nach Malaysia machen, genauer gesagt Mersing an der Ostküste. Durch Instagram haben eine total liebe Frau und Mutter kennengelernt, die uns Mersing schmackhaft gemacht hat. Dort entsteht gerade ein neues Guesthouse, erbaut von ihren Eltern, und wir werden sie mit ihrer Familie besuchen. Darauf freuen wir uns schon sehr! Zumal wir von Malaysia bisher nur die Westküste und Kuala Lumpur kennen. Wenn ich nur an die köstlichen Gerichte wie Nasi Lemak oder Lakhsa denke, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen! Irgendwie geht es bei uns oft ums Essen wie ihr bemerkt.

Danach möchten wir zum ersten Mal überhaupt nach Bali, genauer gesagt nach Ubud. Das Ende der Regenzeit im Februar stört uns nicht und wir haben schon ganz tolle und vor allem günstige Häuser im Auge. Mal schauen, wie es uns dann gefällt, aber wir haben soviel gutes von Freunden über Ubud gehört, da kann eigentlich kaum etwas schief gehen. Sollte uns Bali dennoch nicht gefallen, ist das auch kein Problem. Es gibt ja einige Inseln in der Umgebung, die sich auch fantastisch anhören. Ein neues Abenteuer steht an!

Ein paar Dinge werden wir aber auch vermissen

Natürlich ist ein Abschied aus München auch immer mit einem weinenden Auge verbunden. Insbesondere unsere Familien werden uns fehlen, Skype ist einfach kein guter Ersatz für reale Treffen. Zumindest meine Eltern werden uns aber wieder in Pai für rund zwei Monate besuchen und wir können Weihnachten mit ihnen verbringen, zum ersten Mal gemeinsam in Pai.

Liam hingegen wünscht sich sicherlich den einen oder anderen Spielplatz nach Pai und gegen einen BMX Park hätte er sicher auch nichts einzuwenden. Aber wir sind optimistisch, dass auch bei ihm die Vorteile überwiegen werden – und ein paar Sprungrampen zu bauen ist schon fest eingeplant. Wir haben ja genug Freunde mit großen, eher ungenutzten Grundstücken! Seine neuen Skills wollen ja gepflegt werden. Daneben will er unbedingt mit einem Freund gemeinsam Muay Thai anfangen – mal schauen, ob das was für ihn ist.

Ähnliche Beiträge

* = Affiliatelink

Bei Links, die mit einem * versehen sind handelt es sich um Affiliate Links. Warum, wieso und weshalb möchten wir euch gerne auf dieser Seite erklären.

Deine Plattform für Reiseinspiration

Holt euch unsere Flugtipps und vieles mehr!

Fast geschafft - bitte bestätige deine Anmeldung in der Email, die wir dir gerade zugeschickt haben!