Wir und unsere Schuhe – Barfußschuhe für die ganze Familie

von | 23. Okt, 2015 | Freies Leben als Familie | 0 Kommentare

Du befindest dich hier: Home | Freies Leben als Familie | Wir und unsere Schuhe – Barfußschuhe für die ganze Familie
Über uns
Wir sind Victoria, Chris und Liam und möchten euch von unserem Leben in Thailand, Deutschland und im Rest der Welt erzählen.

Verpasse keine News mehr!

Was euch bei unserem Newsletter erwartet: 

  • Regelmäßige Updates aus unserem Blog zu den Themen Reisen als Familie, Schulfrei
  • Insidertipps aus Thailand
  • Reisen mit Kind - Schulfrei leben - Frei Leben

Alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach!

Wenn es um Schuhe geht sind wir inzwischen etwas eigen und manchmal auch ein bißchen missionarisch unterwegs – ich zumindest. Das hat aber auch einen guten Grund, wir haben nämlich vor ein paar Jahren das Thema Barfußschuhe aufgegriffen und seitdem hat sich viel getan, sowohl beim Schuhkauf als auch was die gesundheitlichen Auswirkungen anbelangt.

Worum es bei Barfußschuhen genau geht und welche Modelle wir empfehlen können, darauf möchten wir etwas genauer eingehen!

Am Anfang standen Fuß- und Beinschmerzen nach der Arbeit

Angefangen hat alles irgendwie damit, dass wir beide recht viel im Laden von Victorias Vater gearbeitet haben und da steht und geht man viel, hinsetzen kommt eigentlich nicht vor. Wer selbst im Verkauf oder ähnlichem gearbeitet hat weiss, dass man abends teilweise richtig schmerzende Füße und Beine haben kann.

Da kam ich nach einer Internetrecherche auf das Thema Barfußschuhe und die positiven Auswirkungen auf die Fuß- und Beinmuskulatur. Den Anfang machte dann ein paar Nike Free, streng genommen kein wirklicher Barfußschuh, aber zumindest mal ein Anfang.

Was ist denn eigentlich ein Barfußschuh?

Also gleich mal vorneweg, wir hatten bisher noch keine Zehenschuhe wie die FiveFingers und ich bin mir auch nicht sicher, ob sich das so schnell ändern wird. Funktionell betrachtet absolut geniale Schuhe, optisch aber irgendwie gar nicht mein Geschmack.

Wenn wir von Barfußschuhen reden, dann geht es um Schuhe die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Dünne und vor allem flexible Sohle: der Fuß kann dann den Untergrund wahrnehmen und sich entsprechend anpassen. Das Schließt dünne aber extrem starre Sohlen wie bei Lederschuhen ebenso aus wie stark gedämpfte Sportschuhsohlen.
  • Keine Sprengung: Sprengung ist der Höhenunterschied zwischen Fußballen und Ferse. Wenn man keine Schuhe anhat befindet sich der ganze Fuß auf einer Höhe, bei Absätzen ist die Ferse teils stark erhöht, was starke Auswirkungen auf die gesamte Statik (Knie, Hüfte, Wirbelsäule) hat.
  • Große Zehenbox und flexibles Obermaterial: um Stöße abfedern und stabil auftreten zu können müssen sich die Zehen, vor allem der große Zeh, in seitlicher Richtung bewegen können. Wenn die Zehen allerdings in ein enges Korsett gequetscht werden werden sie dieser Funktion beraubt. Deshalb erkennt man viele Barfußschuhe an dem recht breiten und runden Vorderfußbereich. Alternativ kommen sehr dehnbare Materialien zum Einsatz, die die Zehen möglich wenig einschränken.
  • Geringes Gewicht: um die Relevanz des Gewichts zu erkennen muss man sich nur den Spaß machen sein Gang in drei verschiedenen Situationen zu begutachten, nämlich barfuß, mit leichten Schuhen und mit schweren Tretern. Unter der Prämisse, dass barfuß gehen am natürlichsten für den menschlichen Körper ist, erkennt man schnell, dass man mit schweren, klobigen Schuhen davon recht weit entfernt ist.

Und was bringt das ganze jetzt?

Die Fortschritte stellten sich bei uns sehr schnell ein und von der anfänglichen Einsteigervariante Nike Free bin ich inzwischen bei recht kompromisslosen Modellen angelangt, wie z.B. dem Merrell Vapor Glove*. Federleicht und eine extrem dünne und flexible Sohle, fast wie barfuß.

Die Fortschritte und Verbesserungen machten sich wie folgt bemerkbar:

Agoda*
Booking.com*
  • Keine Fußschmerzen mehr nach langen Arbeitstagen mit bis zu 30.000 Schritten, weder in den Füßen noch in den Waden.
  • Weniger Rückenschmerzen, vor allem mein Lendenwirbelbereich macht seitdem keine Probleme mehr. Wenn man sich mit den Auswirkungen von Absätzen auf die Statik auseinandersetzt überrascht diese Entwicklung keineswegs.
  • Stärkere Ausprägung des Fußgewölbes. Ich hatte zwar auch vorher keinen Senkfuß oder Plattfuß, bei Victoria hat sich diese Fehlstellung jedoch gravierender verbessert.

Inzwischen ist es so, dass ich sogar Schmerzen habe sobald ich mal festere Schuhe anhabe. Meine Füße sind es einfach nicht mehr gewohnt eingequetscht zu werden. Ein gutes Zeichen wie ich finde!

Gerade Kinder profitieren von Barfußschuhen

Diese Erkenntnisse kamen zum Glück bevor Liam seine ersten Schuhe brauchte. Die hat er auch erst mit einem Jahr bekommen, davor hatte er maximal dicke Socken an. Als er dann seine ersten Schuhe bekam, haben wir viel Wert darauf gelegt, dass diese dem barfuß gehen möglichst nahe kamen. Fündig wurden wir unter anderem bei Bobux und bei Adidas, die mit dem Boat Lace I bereit ein Modell in Größe 22 haben.

In erster Linie ließen wir ihn aber einfach barfuß oder mit Socken rumlaufen und haben das bis heute so beibehalten.

Seit ein paar Wochen hat er beispielsweise die Sole Runner Puck*, ein perfektes Beispiel für einen Barfußschuh, der unserem Sohn auch noch optisch so gut gefällt, dass er ihn eigentlich kaum noch ausziehen möchte.

Wir haben noch mehr Infos und Modellempfehlungen für euch

barfusschuhe-ratgeber

Für alle Interessierten unter euch haben wir einen Tipp. Wir haben auf der Seite Barfußschuhe Ratgeber viele Informationen rund um das Thema zusammengeschrieben und stellen dort auch viele Modelle für Männer, Frauen und Kinder vor. Schaut doch einfach mal rein!

Dabei gehen wir auch auf folgende Themen ein:

Ähnliche Beiträge

WIL – Kinderkleidung*

30€ Airbnb Guthaben sichern*

TOP Kreditkarten für die Reise*

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto mit Kreditkarte

Santander 1PlusCard

Nutzungshinweis

Wir nutzen Cookies und Google Analytics zur bestmöglichen Bereitstellung, Auswertung und Optimierung unserer Dienste. Beim Besuch von NestingNomads.de wird dein Surfverhalten statistisch ausgewertet. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Weitere Infos

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen - Danke von unserer Seite!:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies von Google Analytics.
  • Nur zwingend notwendige Cookies zulassen:
    Nur notwendige Cookies von dieser Webseite.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück