Hua Hin, Cha Am und Sam Roi Yod – wir haben eine schöne Region entdeckt

von | 19. Jun, 2016 | Reisen - Tipps und Ziele | 10 Kommentare

 

Du befindest dich hier: Home | Reisen - Tipps und Ziele | Hua Hin, Cha Am und Sam Roi Yod – wir haben eine schöne Region entdeckt

Wir sind ja seit letztem Jahr erstmals im Besitz eines eigenen Autos in Thailand. Das nutzten wir auch kräftig aus und fuhren von Ende Februar bis Anfang April mehr als 4.000 km damit, quer durch Thailand. Dabei entdeckten und lernten wir einiges Neues und durch etwas Schummeln wurde die längste Etappe dieses Trips für alle Beteiligten erträglich.

Von Chiang Mai nach Hua Hin

Wir fuhren im vergangenen Februar aus Pai nach Chiang Mai und dann zum ersten Mal in 10 Jahren Thailand nach Hua Hin. Der Norden liegt ja alljährlich ab Ende Februar für 4 bis 8 Wochen unter einer Rauchglocke, diesen Zeitraum nutzen wir immer für eine schöne Zeit am Meer. Der kleine Haken an der Geschichte: von Chiang Mai nach Hua Hin sind es knappe 900 km. Diese Strecke mit einem kleinen Kind auf der Rückbank klang nicht sehr verlockend. Folgende Entscheidung fiel uns deshalb leicht: man kann von Chiang Mai nach Hua Hin fliegen für weniger als 50 € – für zwei Personen! Ein geringer Preis dafür, dass man nicht 12 Stunden Autofahrt mit Kind durchhalten muss, was an einem Tag eh nicht praktikabel gewesen wäre. So haben wir uns aufgeteilt, Liam, Chris Vater und Victoria im Flieger, Chris und seine Mutter im Auto.

Fliegen war definitiv angenehmer als die Autofahrt!

1. Stopp: Cha Am

Unsere ersten 2 Nächte verbrachten wir in dem Ort Cha Am. Etwas nördlich von Hua Hin gelegen, ist es dort recht ruhig und erholsam. Wir mieteten ein Appartement, direkt am Meer mit einem atemberaubenden Blick, da wir uns im 15. Stock befanden. Es gab einen Swimmingpool und das Nachbargrundstück war unbebaut, somit konnten wir dort schön am Strand in der ziemlich tosenden Brandung spielen.

Über uns

Wir sind Victoria, Chris und Liam und möchten euch von unserem Leben in Thailand, Deutschland und im Rest der Welt erzählen.

Mehr über uns erfahren

Newsletter abonnieren!

Davon abgesehen war Cha Am vor allem in sofern interessant, weil wir zum ersten Mal an einem großen Strand waren, der voll und ganz auf Thais als Besucher ausgerichtet war, mit auffallenden Unterschieden: statt ein paar Sonnenliegen und -Schirmen gab es eine mehrere Hundert Meter lange, durchgehende Fläche aus Planen und Schirmen als Sonnenschutz, ca. 10 Meter breit. Und darunter standen ganz eng zusammen Klappstühle und Tische. Man muss dann Miete für den Tisch bezahlen und es kommen Händler vorbei die Essen und Trinken verkaufen. Irgendwie echt witzig und das Essen war sehr gut.

Der Platz am Strand selbst ist dann relativ klein, hier findet man zahlreiche fliegende Händler vor, man kann auf Pferden reiten, Bananenboot fahren, Jetski ausleihen und auch Baden ist möglich. Wir empfehlen diesen Strand, um einmal thailändische Badekultur zu erleben und um einen schönen Tag mit Freunden zu verbringen. Wer einen ruhigen Strand mit einsamer Sonnenliege sucht, der wird hier jedoch enttäuscht sein. Aber dafür gibt es in der Gegend auch ruhigere Strände.

Aus Sicht eines Thailändischen Urlaubers macht das alles einfach Sinn: in die Sonne will sich eh keiner legen und zusammensitzen bei Essen und Trinken ist wichtig.

2. Stopp: Hua Hin

Unser nächster Stopp war in Hua Hin, in der Nähe des Khao Takiab Tempels und Hügels am südlichen Ende der Stadt. Die Stadt ist ca 200 km südlich von Bangkok und das bedeutet, unter der Woche ist es relativ ruhig und gemütlich, am Wochenende und an Feiertagen sowie in der Ferienzeit kann es aber ganz schön voll werden.

Am südlichen Rand von Hua Hin befindet sich der Ortsteil Khao Takiab. Hier geht es wesentlich ruhiger zu als in Hua Hin selbst. Es gibt 2 Strandabschnitte die von einem großen Felsen unterteilt werden. Von dort oben hat man eine schöne Aussicht über die Gegend, aber Achtung vor den freilaufenden Affen. Der linke Strandabschnitt ist noch etwas kleiner als der rechte, beide besitzen jedoch wunderbar feinen Sandstrand und ein flach abfallendes Meer zum schön baden. Hier finden sich auch viele Sonnenliegen und Restaurants. Ideal für einen ruhigen Badeurlaub mit oder ohne Kinder.

Wir mieteten eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern für uns alle, mit tollem Swimmingpool. Zum sehr schönen Strand waren es nur 5 Minuten Fußweg, sehr weitläufig und flach zum Spielen für Kinder und Baden für Erwachsene. Man findet hier natürlich auch Hotels direkt am Strand, allerdings waren diese ausserhalb unseres Budgets und wer länger unterwegs ist, der weiss um die Vorteile einer eigenen Küche. Wer ein tolles Hotel mit tollem Restaurant direkt am Strand sucht, dem können wir das Anantasila Villa By The Sea* empfehlen!

Hua Hin selbst erlebten wir nur am Rande, da wir leider mehr mit Krankenhausbesuchen beschäftigt waren. Trotzdem war unser Eindruck sehr positiv, da viel geboten wird. Wer eine Stadt mit Strand, Shopping-Centern und Nachtleben sucht findet hier ebenso etwas wie derjenige, der einen ruhigen und entspannten Strandurlaub sucht. Irgendwie ein bißchen wie Chiang Mai am Meer.

Agoda*
Booking.com*
Holt euch einen tollen Reiseführer für Thailand und viele andere Länder bei Amazon*
Stefan Loose Reiseführer Thailand: mit Reiseatlas
€ 26,99
Stefan Loose Reiseführer Thailand: mit Reiseatlas*
Jetzt auf Amazon kaufen*
MARCO POLO Reiseführer Thailand: Reisen mit Insider-Tipps. Inklusive kostenloser Touren-App & Update-Service
€ 12,99
MARCO POLO Reiseführer Thailand: Reisen mit Insider-Tipps. Inklusive kostenloser Touren-App & Update-Service*
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten; Zuletzt aktualisiert am 17. November 2018 um 00:00.
Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Auslands Krankenversicherung für Langzeitreisende von
Hanse Merkur

Wir nutzen seit 10 Jahren die Hanse Merkur und haben immer gute Erfahrungen gemacht. Und der Preis ist auch top!

3. Stopp: Sam Roi Yod – eine wahre Perle von Traumstrand

Uns zog es nach einigen Nächten weiter nach Sam Roi Yod, südlich von Pran Buri. Hier ist Thailand noch ursprünglicher mit lokalen Märkten und kleinen Tante Emma Läden. Die Dolphin Bay in der unmittelbaren Nähe unseres gemieteten Bungalows war kilometerlang, sehr breit und fast menschenleer. Einige Restaurants findet man dort aber trotzdem, ebenso wie Massage Angebote, kleine Bars und auch das ein und andere Hotel oder Guesthouse. Unsere Unterkunft hatte einen tollen Pool der sich durch die gesamte Anlage zog, inklusive Wasserrutsche und Kletterbereich. Das ganze ist unter schwedischer Regie entstanden und dementsprechend stark von Skandinaviern frequentiert. Für drei Nächte war das auch witzig – länger muss jetzt nicht sein. Es gibt aber in Strandnähe unzählige Häuser zur langfristigen Miete, das könnte durchaus interessant werden für uns.

Wer nicht unbedingt eine eigene Küche benötigt, dem können wir das Dolphin Bay Resort* sehr empfehlen. Direkt am Strand gelegen. Mit Pool, Kinderspielplatz und sogar Kinderbetreuung. Dies war unser absoluter Lieblingsstrand, allerdings ist hier ganz klar die Erholung im Vordergrund. Denn es gibt weit und breit kein Shoppingcenter oder ähnliches. Wer jedoch eine Weile ausspannen möchte ist hier wirklich gut aufgehoben, auch mit Kindern. Ein eigenes Fortbewegungsmittel ist aber anzuraten!

Fazit

Unser Fazit zu der Gegend um Hua Hin ist, dass es wirklich nicht immer eine Insel sein muss, um einen schönen Strand zu haben. Wer nicht soviel Zeit zum Herumreisen hat, gerne auch noch die Vorteile einer großen Stadt um sich hat oder etwas mehr von Thailand und seinen Menschen kennen lernen möchte, der wird hier auf jeden Fall zufrieden sein. Denn man ist auf Touristen, aber vor allem auch auf einheimische Touristen eingestellt, und kann viel mehr Thailändern begegnen als auf den meisten Touristeninseln. Für uns steht ganz klar fest, dass wir uns sehr wohl gefühlt haben und auf jeden Fall wiederkommen werden.

Ein paar Fakten zum Abschluss

Anreise

  • Flugzeug: Hua Hin hat einen eigenen Flughafen, man kann also ganz bequem mit einem Inlandsflug fliegen.
  • Auto: Wer ein (Miet-)auto hat, kann die Strecke ganz beruhigt angehen, es geht meist auf 2-3 Spuren geradeaus
  • Zug: Auch mit dem Zug ist Hua Hin gut zu erreichen. Der Zug ist zwar langsam und braucht für die kurze Strecke bis zu 6 Stunden, aber wenn man es nicht eilig hat, ist das sicher eine gute Option
  • Bus: Natürlich kann man auch mit einem Bus anfahren
  • Privattransfer: Aufgrund der Nähe kann man es sich auch einfach machen und ein Taxi chartern oder eine „Limousine“ buchen, entsprechende Services finden man zur Genüge online.

Sehenswürdigkeiten

Neben vielen Bars und Restaurants sowie schönen Stränden findet man in Hua Hin auch den Black Mountain Wasserpark mit Rutschen und vielem mehr, für die Abenteuerlustigen unter euch.

Wer eher an der Geschichte interessiert ist, kann den Königspalast Maruekatayawan Palace und den Wat Hua Hin (oder Wat Ampharam) Tempel besuchen.

Wasserfall- und Nationalparkliebhaber finden ca. 60 Km westlich und südlich von Hua Hin einige schöne Plätze wie den Pala-U Wasserfall und den Sam Roi Yod Nationalpark. Auch einen Floating Market findet man ca. 11 Km südlich von Hua Hin.

Unterkünfte

Es findet sich hier für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas, ob über Agoda, Booking.com oder AirBnB, ihr habt die Wahl. Empfehlen können wir persönlich die folgenden drei Unterkünfte bei Airbnb:

  • Sam Roi Yod – Luxus Bungalow mit tollem Swimmingpool und Jacuzzi auf der Dachterrasse
  • Cha Am – Atemberaubende Sicht aus dem 15. Stock
  • Hua Hin – schöne Pool, fantastisches Zimmer, gute Lage, zum Strand nur 5 Minuten zu Fuß

Ähnliche Beiträge

WIL – Kinderkleidung*

30€ Airbnb Guthaben sichern*

TOP Kreditkarten für die Reise*